Dr. Bertram Meier spendet 
Sakrament der Firmung

10. Mai 2003 
Stadtpfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten" 

Füssen (ms). Insgesamt 60 Firmlinge aus den Füssener Pfarreien St. Mang und Zu den Acht Seligkeiten sowie aus der Pfarrei St. Walburga, Weißensee, empfingen in der Kirche in Füssen -West das Sakrament der Firmung. Domkapitular Prälat Dr. Bertram Meier feierte den Firmgottesdienst in Konzelebration mit Dekan Karl-Heinz Knebel, Pfarrer Hans-Ulrich Schneider und Benefiziat Pater Grazious.

Der festliche Gottesdienst in der Pfarrkirche zu den Acht Seligkeiten wurde von der Juendband "Fragezeichen" musikalisch unter dem Motto "Ich will Feuer und Flamme für Dich sein" lebendig gestaltet. Der Hausherr, Pfarrer Hans-Ulrich Schneider, richtete "herzliche Dankesworte an alle, die in den Firmgruppen bei der Vorbereitung viel Einsatz und Engagement brachten". Besonders erwähnte er Pfarrhelferin Fini Guggemos und Pastoralreferent Christian Schulte.

Kirchenarchitektur regt an
In seiner Predigt, wohl angeregt durch die Architektur der Kirche, sagte Prälat Dr. Meier den Firmlingen, sie hätten einen großen Stein im Brett Gottes. Und aus vielen solcher Bausteine wird das Gebäude "Kirche" gebaut. Drei solcher Steine, die er symbolisch auf dem Ambo präsentierte, legte er den jungen Christen besonders ans Herz: Mit dem "Stein des Friedens" mögen sie zu Bot/Innen des Friedens werden. Mit dem "Stein der Weisheit" verband er ein Zitat aus dem kleinen Prinzen von Antoine du Saint-Exupéry: "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist mit dem Auge nicht sichtbar." Den "Stein des Mutes" offerierte er als Geschenk des Heiligen Geistes für den nicht immer leichten Mut zum Glauben.

Prälat Dr. Meier erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die "tiefe und wichtige Verpflichtung der Paten". Er bat sie, für ihre Schützlinge stets ein aufmerksames Ohr, offene Augen und ein gutes Herz zu haben. Die Firmlinge forderte er auf, auf diesen drei Steinen ihr Glaubens- und Lebenshaus aufzubauen. Jesus möchte eine Kirche aus vielen, lebendigen Steinen - eine Kirche, deren Türen stets für jeden offen stehen", betonte er.

(AZ - Füssner Blatt 13. Mai 2003)

Aus unserer Pfarrei wurden gefirmt:

Assaloni Sandra, Braun Jana, Böck Florian, Delabre Cedric, Gerbet Lorenz, Grotz Christina, Guggemos Maximilian, Hitzelberger Daniel, Hosp Romina, Keller Florian, Kößier Ramona, Nieberle Melanie, Russo Palmira, Schiemann Sabrina, Schmidt Daniel, Spilles Julia, Tschenscher Alexander, Wähner Carolin, Wilden Nadine, Zintl Raffaela.

Fini Guggemos Pfarrhelferin

  

Halleluja. Halleluja. Komm, Heiliger Geist,
erfülle die Herzen deiner Gläubigen,
und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe! Halleluja.

  

Du hast dem ersten Menschen den Atem des Lebens eingehaucht;
schenke deiner Kirche neue Jugend und belebe durch sie die ganze Welt!
Durch die Kraft des Heiligen Geistes hast du dein Kreuz getragen und die Welt erlöst;
verwandle durch deinen Geist allen Hass in Liebe, alles Leid in Freude und jeden Krieg in Frieden!
Du hast Feuer auf die Erde gesandt und willst, dass es mächtig brenne; entzünde unsere Herzen mit der Kraft des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe!
In der Kraft des Gottesgeistes bist du aus dem Tod ins Leben gegangen; erwecke unsere Verstorbenen und führe sie in die Seligkeit Gottes!
Vater im Himmel, höre auf das Gebet deines Volkes. Es ist dein Geist, der in uns ruft und betet. Schenke darum der Welt Verzeihung und Frieden durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

  

  

Domkapitular Prälat Dr. Bertram Meier präsentiert den insgesamt 60 Firmlingen aus den Pfarreien Füssen St. Mang, Zu den Acht Seligkeiten und St. Walburga, Weißensee, in seiner Predigt drei "wichtige Bausteine der Kirche": 

Frieden, Weisheit und Mut. 

  

  

Christus wird in seiner Kirche gegenwärtig bleiben durch sein Wort und durch seinen Geist. In der Kraft des Geistes wird das Wort gesagt, verkündet; zu Ende gesprochen ist das Wort aber erst da, wo es gehört und getan wird. Wo das Wort Fleisch geworden ist, wird die Gnade und Wahrheit Gottes erfahren.