Kleidersammlung der „aktion hoffnung“
10. 03. 2007

Im vergangenen Jahr haben in 430 Pfarreien rund 2.100 ehrenamtliche Helfer/innen ca. 10.000 Stunden gearbeitet, so steht es im Rundbrief aus Ettringen zu lesen. Dadurch konnten fast 250.000 Kg Kleider mit einem Warenwert von etwa 200.000 Euro versandt werden. Dazu kommen noch etwa 60.000 Euro aus Verkaufserlösen und Spenden.

Mit den vielen, wirklich guten Kleidungsstücken unterstützt die „aktion hoffnung“ nunmehr seit 20 Jahren sinnvoll die Missions- und Entwicklungsarbeit.

Hierfür dankt die „aktion hoffnung“ ausdrücklich allen Spendern und Helfer/Innen sehr herzlich. „Greifbarer, konkreter lässt sich Weltkirche nicht leben“.

 

Die „aktion hoffnung“ ruft deshalb auch in diesem Frühjahr wieder auf zur Kleiderspende für die Missions- und Entwicklungsarbeit.

Sammeltermin Samstag, 10. März 2007

Bitte bringen sie das Sammelgut in den gelben Säcken
in der Zeit von 09.00 – 12.00 Uhr zum
Kirchplatz der Pfarrei zu den Acht Seligkeiten,

eine Abholung findet aus organisatorischen Gründen nicht mehr statt.

 

Im vergangenen Jahr stand die Kleidersammlung unter dem Motto: „Altkleider gibt’s nicht mehr“, dadurch hat sich die Qualität des abgegebenen Sammelgutes deutlich verbessert. Dies gilt auch für die kommende Sammlung: Wir wollen nicht von dem geben, was abgetragen und überschüssig, nichts mehr wert ist, keine Lumpen – sondern von dem, was wir nicht mehr anziehen, das aber dennoch würdig verschenkt und auch getragen werden kann.

Bitte helfen auch Sie wieder durch Ihre Spende

(Quelle: Rundbrief 2006 der „aktion hoffnung“ aus Ettringen)

 

 

Auch in diesem Jahr sammeln wir gut erhaltene Kleider und Schuhe, die wir zu Gunsten der Armen "fair verwerten". 
   Immer mehr macht der Aktion Hoffnung der Kleidungsmüll zu schaffen, der durch die gestiegenen Entsorgungskosten den Gewinn unterm Strich arg schmälern. 
   Wir bitten um Verständnis, dafür, dass wir heut zu Tage keine Lumpen, keine abgetragenen Kleidungsstücke oder alte Pelze, keine alten Schuhe oder gar Skistiefel mehr sammeln, sondern ausschließlich sauber gewaschene, ordentlich zusammengelegte und fehlerfreie Kleidung, Decken und neuwertige Schuhe, welche von Ihnen kaum getragen wurden und in Ihren Schränken nur unnötig Platz für die kommende Mode wegnehmen. 
   Wir müssen mit der Qualität der Sammlungen nach oben, um auch noch in Zukunft wirtschaftlich zu bleiben und helfen zu können.

Machen Sie sich bitte auf und bringen Sie ihre Kleiderspende persönlich zum Kirchplatz, auf dem der Anhänger der ah beladen wird. Es gibt keinen Abholdienst mehr, der durch die Straßen fährt.

Kleider - und Schuhsammlung
am Samstag, den 12.März 2005
Hilfsorganisation der Diözese Augsburg mit den Pfarrgemeinden der Diözese
Die Aktion wurde bereits durch ein Beilageblatt im Pfarrbrief angekündigt. Die Sachen werden wieder verwendet. Bitte geben Sie daher keine verschmutzten oder verschlissenen Sachen in die Säcke.

Dringend werden benötigt: gut erhaltene Kleidung, Unter-, Bett– und Haushaltswäsche und gut erhaltene Schuhe.

Bitte, stellen Sie die Säcke bis spätestens 9.00 Uhr so an den Straßenrand, dass Sie von der Straße aus gesehen werden können.

Herzlichen Dank an Alle, die diese Aktion unterstützen!

  

 

   Punkt 12.00 Uhr war der Anhänger
wunschgemäß bis unter die Sparren gefüllt. Herzlichen Dank 
allen Helfern und Spendern.

2004

Erste Frühjahrssammlung trotz Regenwetter ein Riesen Erfolg. Es wurde mehr Kleidung gespendet als vergangenen Herbst.

Zugmaschine und Hänger konnten bis in den letzten Winkel hinauf gefüllt werden.

Jeder Sack birgt einen Funken Hoffnung für die Ärmsten dieser Welt, der in Erfüllung gehen wird.

Ein recht herzliches "Vergelt's Gott" allen Spendern, Helfern und Organisatoren, die an der Aktion beteiligt waren. 

Aktion Hoffnung 2003