Mariä Lichtmess 2007
Freitag 02. Februar

In diesem Jahr ist die liturgische Feier in St. Mang um 8.30 Uhr.

In der Kirche „Zu den Acht Seligkeiten“ beginnen wir um 17.45 Uhr beim Pfarrheim und ziehen in einer Lichterprozession mit den Kindern zur Pfarrkirche.

Wir freuen uns, bei diesem Gottesdienst auch die Buben und Mädchen vorstellen zu dürfen, die neu den Dienst der Ministranten in unseren Pfarreien übernehmen.

 

Im Anschluss an die hl. Messfeier wird jedem Einzelnen auf Wunsch, der Blasiussegen erteilt. Hierbei handelt es sich um eine Segensbitte, die jedermann aussprechen kann z.B. wenn eine Mutter ihre Kinder segnet. Weil es sich aber innerhalb einer Gemeinschaft leichter betet und dazu noch das Glaubenszeugnis, das ja im "Amen - so soll es sein" eine zusätzliche Ausstrahlung bekommt, wird der Segen in der Kirche vom Priester und Diakon vorgenommen. Das Wort: "Den Segen spenden" verführt manchmal zum Missverständnis, das der Priester den Segen spendet. Der Priester in seiner Amtshandlung steht an der Stelle Gottes, der ausschließlich den Segen spenden kann, wenn es sein Wille ist. Gott handelt aus Liebe zu unserem Heil - aber wie das konkret aus zu sehen hat, kann kein Mensch festlegen, nachweisen oder messen. Dass auf unsere Bitte an Gott "Heil" geschenkt  und erfahren wird, ist ein Akt des Glaubens - Amen - nicht mehr, aber auch nicht weniger. 

So ist an einer gläubigen Teilnahme an den Segenshandlungen der Kirche kein Aberglaube ab zu leiten, der Gott durch rituelle Handlungen, Formeln etc. zwingen will, zu handeln. Vom Aberglaube muss jeder Christ abstand nehmen. 

Um sich einmal in aller Ruhe in die Segenshandlung vertiefen zu können, folgt der Originaltext aus dem Benediktionale

BLASIUSSEGEN

Der heilige Blasius hat, wie die Legende berichtet, als Märtyrer im Gefängnis ein halskrankes Kind gesegnet und gerettet. So erinnert der Blasiussegen an die Fürbitte der Märtyrer, die unsere Fürsprecher auch für die leibliche Gesundheit sind.

SEGNUNG DER KERZEN
Wir preisen dich, Gott, unser Vater, Herr unseres Lebens, und bitten dich:
Segne + diese Kerzen und schenke allen, die sich am Gedenktag des heiligen Blasius versammelt haben, deine Hilfe. Behüte sie vor Krankheit und Schaden und führe sie heil durch alle Gefahren des Lebens.

Der Priester hält die gekreuzten brennenden Kerzen an den Hals und segnet dabei mit den Worten:

Z.: Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn + und der Heilige Geist.
A.: Amen. 

Oder: Z.: Der allmächtige Gott schenke dir Gesundheit und Heil. Er segne + dich auf die Fürsprache des heiligen Blasius durch Christus, unseren Herrn.
A.: Amen.

Oder: Z.: Der Herr behüte dein Leben. Auf die Fürsprache des heiligen Blasius segne dich der allmächtige Gott, der Vater und der Sohn+ und der Heilige Geist.
A.: Amen.

In Verbindung mit der Feier der Hl. Messe:

Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Markus. 
"Jesus sagte zu den Jüngern: Ihr müßt Glauben an Gott haben. Amen, das sage ich euch: Wenn jemand zu diesem Berg sagt: Heb dich empor und stürz dich ins Meer!, und wenn er in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, daß geschieht, was er sagt, dann wird es geschehen. Darum sage ich euch: Alles, worum ihr betet und bittet - glaubt nur, daß ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil. Und wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Himmel
euch eure Verfehlungen vergibt. Wenn ihr aber nicht vergebt, dann wird euch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

Psalm 27

Der Herr ist mein Licht und mein Heil: * Vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist die Kraft meines Lebens: Vor wem sollte mir bangen?
Dringen Frevler auf mich ein, * um mich zu verschlingen,
meine Bedränger und Feinde, * sie müssen straucheln und fallen. 

Nur eines erbitte ich vom Herrn, * danach verlangt mich:
Im Haus des Herrn zu wohnen * alle Tage meines Lebens,
die Freundlichkeit des Herrn zu schauen * und nachzusinnen in seinem Tempel.

Denn er birgt mich in seinem Haus * am Tage des Unheils;
er beschirmt mich im Schutz seines Zeltes, * er hebt mich auf einen Felsen empor.
Ich will Opfer darbringen in seinem Zelt, Opfer mit Jubel; *
dem Herrn will ich singen und spielen.
Vernimm, o Herr, mein lautes Rufen; * sei mir gnädig und erhöre mich !
Mein Herz denkt an dein Wort: „Sucht mein Angesicht!" *
Dein Angesicht, Herr, will ich suchen.

Verbirg nicht dein Gesicht vor mir / weise deinen Knecht im Zorn nicht ab! * Du wurdest meine Hilfe.
Verstoß mich nicht, verlaß mich nicht, * du Gott meines Heiles!
Wenn mich auch Vater und Mutter verlassen, * der Herr nimmt mich auf. 
Zeige mir, Herr, _deinen Weg; *
leite mich auf ebener Bahn trotz meiner Feinde! 
Ich aber bin gewiß, zu schauen *
die Güte des Herrn im Land der Lebenden. 
Hoffe auf den Herrn und sei stark! * Hab festen Mut und hoffe auf den Herrn! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn * und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit * und in Ewigkeit. Amen.

FÜRBITTEN
Laßt uns beten, Brüder und Schwestern, zu Gott, dem Allmächtigen:

Wir fassen unsere Bitten zusammen in dem Gebet, das der Herr uns zu beten gelehrt hat: Vater unser ... 

Herr und Gott, befreie alle, für die wir beten, aus Angst und Sorge. Auf die Fürsprache des heiligen Blasius steh ihnen bei in ihrer Not.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. A.: Amen.

ENTLASSUNG
Z.: Gott, der allmächtige Vater, segne euch; er bewahre euch vor Unheil und Schaden.
(A.: Amen.)
Z.: Er öffne eure Herzen für sein göttliches Wort und bereite sie für die unvergänglichen Freuden.
(A.: Amen.)
Z.: Er lasse euch erkennen, was zum Heile dient, und führe euch auf dem Weg seiner Gebote zur Gemeinschaft der Heiligen.

(A.: Amen.) 
Das gewähre euch der dreieinige Gott, der Vater und der Sohn +und der Heilige Geist.

A.: Amen.
Z.: Gehet hin in Frieden.
A.: Dank sei Gott, dem Herrn.

LICHTMESSGOTTESDIENSTE
in den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft: 

Donnerstag, 02.02.2006

Pfarrkirche St. Walburga - Weißensee


Gottes Liebe ist wie die Sonne, sie ist immer und überall da.

In der Stadtpfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten" 
feierten wir mit 15 Firmlingen das Fest Mariä Lichtmess mit der traditionellen Kerzensegnung und einer Prozession zum Beginn der Hl. Messe.

  

Die Kerze ist nicht nur ein schönes Symbol für Christus, das Licht, sondern auch für uns Christen.

Kerzen brennen erst, wenn sie angezündet werden.
Wir leben erst, wenn Gott in uns sein Licht entzündet.

Kerzen brennen und verzehren sich dabei.
Auch wir leben, um uns für andere zu verzehren.

Kerzen brennen und spenden dabei Licht und Wärme.
Auch um uns herum soll es hell und warm sein.

Kerzen brennen zur Freude Gottes.
Wir Christen, schenken Gottes Liebe weiter

Die Kerzen werden nach einer bestimmten Zeit verlöschen.
Auch unser irdisches Leben ist begrenzt!

Wir haben berechtigte Hoffnung, durch Gottes ewige Liebe
wieder neu entzündet zu werden - zum ewigen Leben.

Vergelt‘s Gott

Auf die Fürbitte des Heiligen Blasius bewahre dich Gott 
vor allen Halskrankheiten und Leiden.
Es segne dich der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.         Amen"

Einladung:

Die Kinder der Stadtpfarreien treffen sich

um: 17.30 Uhr

im: Hof des Seeloshaus/Hintere Gasse

mit: ihren Taufkerzen

Die Kinder aus Weißensee St. Walburga treffen sich:

um: 17.30 Uhr

am: Magnushaus/Weißensee

mit: ihren Taufkerzen

AM FEST MARIÄ LICHTMESS
ziehen die Kommunionkinder der Stadtpfarreien in einer Prozession 
vom Seeloshaus über den Baumgarten in die St. Mang Kirche.

Das Fest erinnert daran, dass Jesus 40 Tage nach seiner Geburt in den Tempel von Jerusalem gebracht wurde. Simeon und Hanna haben über das Kind und seine Mutter deutende Worte gesagt und damit auch die Sendung und Wesen Jesu uns erklärt.

Der Lichtmesstag hat viel von seiner alten Bedeutung für das Leben der Menschen verloren. Es bleibt aber sein geistlicher Wert.

Ich bitte Sie, die Tradition des Kerzenopfers nicht aussterben zu lassen. Die Kerzen, die auf unseren Altären brennen, können bei der Vigilfeier am 1. Februar, wie beim Gottesdienst am 2. Februar gespendet werden. Eine Gabe, die zum Ausdruck bringt: wir sind mit der Feier von Tod und Auferstehung in der Hl. Messe zutiefst verbunden.

Lichtmess

Lichtmess, christlicher Festtag am 2. Februar zu Ehren des Kindes Jesu im Tempel und Mariä Reinigung. Das christliche Fest sollte ursprünglich vermutlich den Feiertag zur Sühne und Reinigung (Februar) ersetzen, der im antiken Rom Mitte Februar begangen wurde. Das Datum dieses heidnischen Festtages wurde auf den 2. Februar verschoben, den 40. Tag nach Weihnachten. Dieser 40-tägige Abstand beruhte auf dem jüdischen Gesetz, das forderte, dass jede Mutter eines männlichen Kindes sich 40 Tage nach der Geburt des Kindes im Tempel einer rituellen Reinigung unterzog. Man glaubt, dass Mariä Lichtmess 541 oder 542 vom byzantinischen Kaiser Justinian I. eingeführt wurde.

Microsoft ® Encarta ® Enzyklopädie 2005. © 1993-2004 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

  Mariä Lichtmess / Blasiussegen