Msgr. Knebel ist neuer
Pfarrer von Hopfen

Text von Manfred Sailer
Datum 14. November 2006

Hopfen jetzt auch in der Pfarreiengemeinschaft:

Ein ungewohnter Anblick bot sich den Gottesdienstbesuchern am Sonntag im Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Hopfen als sich Msgr. Karlheinz Knebel bewusst als der neue Pfarrer vorstellte.

Er richtete zum Vollzug der Pfarreiengemeinschaft jedoch gleich die erklärenden Worte an die Pfarrgemeinde. Die Pfarrei Hopfen am See ist ab November als vierte Pfarrei nun in die Pfarreiengemeinschaft Füssen integriert, so wie es von der Diözese schon lange Zeit vorgesehen war.

Pater Michael vom Franziskanerkloster, der mit Dekan Knebel die Messe zelebrierte ist als Priester in der Pfarreiengemeinschaft seelsorgerisch tätig, mit klarem Akzent und Schwerpunkt in der Hopfener Pfarrei. Dass die Patres aus dem Füssener Kloster die Pfarrei Hopfen betreuen hat übrigens eine lange Tradition, im nächsten Jahr ist dies mittlerweile dann bereits siebzig Jahre lang der Fall.

Dekan Knebel wird, wie er erklärte, sicherlich das eine oder andere Mal auch den Gottesdienst in Hopfen halten. Er erinnerte sich daran, dass er als Kaplan 1977 zum ersten Mal als Diakon in Hopfen predigen durfte.

Seither hat sich Vieles verändert. Wandlungen, in der Gesellschaft erleben wir das laufend, gehen auch an der Kirche nicht vorbei. Probleme wie Priestermangel oder das hohe Alter vieler Geistlicher zwingen zu Veränderungen. Sie bergen aber auch große Chancen und Möglichkeiten, die es in Folge zu entdecken und natürlich auch sinnvoll zu nutzen gilt. In den drei schon seit zwei Jahren zusammengeschlossenen Füssener Pfarreien ist in vielen Bereichen ein gutes Miteinander schon in die alltägliche Praxis übergegangen. Wenn wir uns alle gemeinsam auf den Weg machen, untereinander Geduld haben und unsere Kräfte bewusst einbringen, wird eine fruchtbare Zusammenarbeit wohl gelingen.

Seine Aufgabe als Leiter der Pfarreiengemeinschaft verglich Dekan Knebel mit der Tätigkeit eines Dirigenten: Harmonie und Miteinander stärken, Einsätze geben und Ausgleichen, wo es notwendig ist. Die Kinder, die im Pfarrhaus mit Pfarrhelferin Brigitte Böck gleichzeitig Kindergottesdienst gefeiert hatten, brachten Dekan Knebel und Pater Michael Blumenzwiebeln als symbolische Gabe. Sie verbanden damit den Wunsch, gerade auch im Hinblick auf die Pfarreiengemeinschaft, die Zwiebeln in ihren Gärten zu pflanzen, und im Frühjahr zu erleben, was denn wohl gewachsen wäre.

Nach dem Gottesdienst nutzten zahlreiche Hopfener bei einem kleinen Umtrunk die Möglichkeit zum Gespräch mit den beiden Geistlichen im Pfarrheim.

Pater Michael ist im Pfarrbüro Hopfen Mittwoch vormittags von 09.30 bis 11.30 Uhr persönlich zu erreichen oder unter der Telefonnummer 923423 zu sprechen.

Foto: Dekan Msgr. Karlheinz Knebel und Pater Michael vom Franziskanerkloster am Alter der Hopfener Pfarrkirche St. Peter und Paul.