Der Nikolaus bei der Adventsfeier vom 

SINGKREIS 
"Zu den Acht Seligkeiten"

08. Dezember 2006

Kirchenchor als belebendes Element der Pfarrei

„Ohne den Kirchenchor würde für mich etwas in der Pfarrei fehlen“, so drückte sich Alfred Vogler, der Mesner in der Kirche Zu den Acht Seligkeiten während eines Gespräches aus. Er war als Gast bei der Hauptversammlung des Singkreises geladen und genoss mit seiner Frau gerne das besondere Flair der Veranstaltung, für das nahezu alle Mitglieder der Chorgemeinschaft bei den Vorbereitungen gesorgt hatten.

Im Mittelpunkt der Feier stand der Jahresrückblick des Kirchenchorleiters Klaus Bielenberg. Hierbei kam wieder einmal zum Ausdruck, dass im Vergleich zu früheren Zeiten die Jugend nur schwer für das Mitwirken im Singkreis zu gewinnen sei. Am Programm dürfte es wohl nicht liegen. Es ist abwechslungsreich und enthält in letzter Zeit auch Spirituals, die in der Gemeinde sehr positiv aufgenommen wurden. Hemmschwellen für einen Beitritt könnten nicht vorhanden sein, denn die Chormitglieder freuen sich über jeden Neuzugang. Auf Stimmbildung, so der Chorleiter, werde größter Wert gelegt, so dass jeder einzelne Sänger tatsächlich auch für sich einen großen Gewinn habe. 

Im Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte er an die Gestaltung der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Jubiläum der Pfarrei wie auch des Chores selbst. Die Darbietungen hierzu waren äußerst gepflegt. So hätte sich der Singkreis gar kein schöneres Geschenk machen können als mit den Aufführungen der Messen, die zum belebenden Element wurden sowohl beim Gottesdienst mit Bischof Walter Mixa als auch beim Dankgottesdienst des Chores für sein 40-jähriges Bestehen. Sie waren zusammen mit den weiteren sechs Auftritten die Frucht einer gezielten Arbeit in 43 Proben, die noch verstärkt wurden durch einen Chorintensivtag. Der Probenbesuch hätte besser gar nicht sein können, so Bielenberg. Er war geprägt von einem echten „Gemeinschaftsgeist mit dem Willen das Beste herauszuholen“. 

Nicht nur beim Singen, sondern auch beim Chorleben zeigte sich die Lebendigkeit des Chores in vielen geselligen Veranstaltungen, nicht zuletzt auch bei dem zweitägigen Ausflug zum Weltkulturerbe Bamberg. Für die Nikolausfeier, die mit adventlichen Liedern umrahmt wurde, hatten die Verantwortlichen auch dieses Mal mit schön geschmückten Tischen und liebevoll ausgesuchten Geschenkpäckchen den nötigen Rahmen für den Nikolausbesuch geschaffen. Siegfried Martick, als Bischof verkleidet, hatte in seiner humorvollen Art für jedes Mitglied die passenden Worte gewählt.
Er wurde im Laufe des Abends für seine 40-jährige treue aktive Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einer goldenen Ehrennadel vom kirchenmusikalischen Amt geehrt. Auch Edith Bielenberg bekam eine Urkunde der Pfarrei für ihre 10-jährige Mitgliedschaft. In einem sind sich wohl alle Mitglieder des Singkreises einig: Solange die personellen Voraussetzungen vorhanden sind, wollen sie sich auch zukünftig mit ausgewähltem sakralen Musikgut in den liturgischen Dienst stellen.

Die Jubilare Siegfried Martick und Edith Bielenberg.

Nikolausfeier 2006