Ehemaliger Kirchenpfleger 
der Kirche "Zu den Acht Seligkeiten 
und Stadtrat von Füssen 
feiert heute seinen 90. Geburtstag.

Text Arno Späth / AZ / Füssener Blatt 14. Dez. 2005

Beim Ringen um Zuschüsse „a harter Klotz
Hans Ziegler in seiner Funktion als Kirchenpfleger- 30 Jahre Stadtrat - Heute wird er 90

Füssen

Er trinkt gerne „a Schöpple Roten", genießt nach wie vor seine tägliche Zigarre, rollt mit seinem metallic-silbernen „Schlitten mit dem Stern" durch die Lande und spricht in Anbetracht seiner Gesundheit von Dankbarkeit und Gnade: Hans Ziegler. Der Mann, der 30 Jahre als Stadtrat den Bürgern diente und sich selbst als „ganz alten Füssen-Westler" bezeichnet, feiert heute seinen 90. Geburtstag.

Und wo gefeiert wird, da spielt in Füssen auch die Harmoniemusik ein Ständchen. Auf jeden Fall, wenn einer wie Hans Ziegler bereits Jahrzehnte deren förderndes Mitglied ist. Aber nicht nur die Harmonie will beim Abendessen dem Ziegler Hans gratulieren und danken. Angesagt haben sich tagsüber auch Bürgermeister Christian Gangl, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), die Füssener Eisschützen (ESG), die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) und „natürlich auch die AOK", bei der Hans Ziegler nach der Rückkehr aus dem Krieg seinen Arbeitsplatz hatte.

Reicher Schatz an Erfahrungen

An seinem 90. Geburtstag haben Hans Ziegler und seine Frau Emma („im kommenden April sind wir 64 Jahre verheiratet") allen Grund, im Kreis der Familie, mit Freunden und Bekannten das Glas zu erheben. Und zurück zu schauen. Zu erzählen gibt es eine ganze Menge. Und wenn Hans Ziegler das Kästchen mit seinem reichen Schatz an Lebenserfahrung und Erlebnissen öffnet, dann ist er kaum zu bremsen. Das ist ja auch verständlich. Denn allein in den drei Jahrzehnten seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Stadtrat saß

er mit am Ruder und war an Entscheidungen zum Wohle der Stadt beteiligt. „Das Wohl des Bürgers und seiner Heimatstadt war immer die oberste Richtschnur von Hans Ziegler", betonte der frühere Füssener Bürgermeister Otto Wanner, als er Ziegler mit der „Füssener Goldmünze" ehrte und dankte.

Kirche und Kindergarten

In verantwortlicher Funktion gestaltete Hans Ziegler auch das Entstehen der Kirche Zu den Acht Seligkeiten und des Pfarrzentrums St. Gabriel in Füssen-West mit. „Die ersten drei Kirchenglocken haben 70000 Mark gekostet, das weiß ich noch ganz genau", erinnert er sich. Er weiß auch wie kaum ein anderer, welche „Kopfstände" damals erforderlich waren, um von der Diözese oder dem Freistaat Zuschüsse zu erhalten. Acht Jahre lang war Hans Ziegler der erste Kirchenpfleger in Füssen-West und in dieser Funktion in den Verhandlungen für die Geldbeschaffung für den Bau von Kirche und Kindergarten „a harter Klotz".

Geboren wurde der Ziegler Hans vor 90 Jahren im „Haus vom Lotter Leo" an der Schwangauer Straße. Heute fast auf den Tag genau vor 51 Jahren wurde er „ein Westler": Die AOK benötigte die Wohnung in ihrem Haus in der Stadt an der Augustenstraße für zusätzliche Büroräume. Hans Ziegler fand daraufhin mit seiner Familie im Westen seine neue Bleibe. Und neben dem Kirchenbau auch im Verein „Füssen-West" ein weiteres Betätigungsfeld. Hier vergeht kein Fest, an dem Hans Ziegler nicht mitmischt. 

Arno Snäth

Hans Ziegler feiert heute seinen 90. Geburtstag. 

Text Arno Späth / AZ / Füssener Blatt / 30. April 2002

So Gott will

"Diamantene Hochzeit"
von Emma und Hans Zieglers

Seit 60 Jahren verheiratet

Füssen (asp).

Heute Vormittag sagen sie in der Stadtpfarrkirche Zu den Acht Seligkeiten bei einer Messfeier dem Herrgott Dank. Anschließend wird mit den Kindern, Enkelkindern und der ganzen Verwandtschaft das Glas erhoben und angestoßen: Hans und Emma Ziegler feiern das Fest der diamantenen Hochzeit., Toleranz, Harmonie und Frieden in der Familie", verraten beide das Rezept für 60 zufriedene Ehejahre.

Ihren Anfang nahm die "Zweisamkeit" im Oktober 1941. Im Kriegseinsatz in Russland zerschmetterte ein Granatsplitter den rechten Ellenbogen von Hans Ziegler. 14 Tage später kam er ins Lazarett nach Tübingen. Dort verdiente sich Emma als Bedienung im Gasthof "Hirsch" ihr Geld. Wie fand Hans Ziegler zu seiner Emma? "Wir sind uns buchstäblich in die Arme gesprungen", lacht sie: Ein Gast verließ den "Hirsch", hatte aber ein Buch vergessen. Sie nahm es, wollte ihm nachspringen und landete buchstäblich in den Armen von Hans Ziegler, der im gleichen Moment ins Lokal kam. "Das war Liebe auf den ersten Blick", erzählt die 82-Jährige. "Stimmt", bestätigt Hans Ziegler (86) seine Frau.

"Du bist die Richtige"

Er wurde kurz darauf ins Lazarett nach Wien verlegt. In den folgenden Wochen gingen Briefe und Telegramme hin und her. Zum ersten Wiedersehen kam's im folgenden Januar in München. "Wir heiraten", sagte Hans Ziegler. "Wir kennen uns doch kaum", zögerte Emma. "Ich weiß, was ich will. Du bist die Richtige", ließ Hans nicht locker: Am 30. April 1942 gaben sie sich in der Kirche von

Ebersbach, Emmas Geburtsort, das Ja-Wort. Die Kriegs- und Wochenend ehe ging im Frühjahr 1945 zu Ende. Im Haus von Hans Zieglers Mutter an der Schwangauer Straße in Füssen fanden sie ihre gemeinsame Bleibe. Neun Jahre später bezogen sie ihre Wohnung im Füssener Westen - und 1960 begann Hans Zieglers kommunalpolitisches Engagement: Der gelernte Schlosser und spätere Verwaltungsinspektor bei der AOK wurde in den Stadtrat gewählt. 30 Jahre lang diente er in dieser Rolle den Bürgern. Er wirkte beim Bau von Kirche, Pfarrzentrum und Kindergarten in Füssen-West mit. Er unterstützte außerdem seinen Sohn beim Aufbau der "Adolf Wünsch Systeme KG" in Seeg, die zu seinem Bedauern drei Jahre nach seinem endgültigen Ausscheiden Konkurs anmelden musste.

Hans Zieglers Herz schlug und schlägt auch heute noch für den Eisstocksport. Unvergessen ist sein Einsatz für den Bau der Asphaltbahnen in Bad Faulenbach. Die Fusion der Eisschützen des EV Füssen und des ESC Ziegelwies zur leistungsstärkeren Eissportgemeinschaft Füssen (ESG) trägt mit seine Handschrift. Deswegen
zählen heute auch die Eisschützen zu den Gratulanten. Sie stehen Spalier wenn Hans und Emma Ziegler nach dem Dankgottesdienst aus der Pfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten" kommen.