Weltjugendtag 2005
Die Tage der Begegnung in Füssen
11. bis 15. August

World Youth Day 2005
Guests are a Blessing
August 11th to 15th

Seit dem Weltjugendtag in Paris 1997 sind dem Weltjugendtag die „Tage der Begegnung in den Diözesen“ zugewachsen. Sie sollen eine tiefe Begegnung mit der Kirche vor Ort ermöglichen. Ziele sind:

Since World Youth Day in Paris in 1997, the days of encounter in dioceses all over the country, have become an integral part of the World Youth Day. The days of encounter are meant to establish a thorough contact with the church of the respective country. The aims are:

Das Programm in Füssen:
Program:

Do., 11. August: Anreisetag
Thursday: day of arrival

Begrüßung, Einquartierung, Begegnung in den Familien und Pfarreien.

Fr., 12. August: Tag des Sozialen Engagements:
Friday: a day for social commitments

Kleine Teams aus Gästen und jugendlichen Einheimischen arbeiten in Firmen, sozialen Einrichtungen oder in Privathaushalten etwa vier bis fünf Stunden und erhalten dafür eine Spende für die Schulpartnerschaft des Staatlichen Gymnasiums Füssen in Bangladesh.

Ab 16.00 Uhr treffen sich alle zum „FeierAbend“ am Füssener Gymnasium:

Zum Essen, zum Austausch über den Tag, zur Vorstellung des Partnerschaftsprojekts, zum Nachdenken über Soziales Engagement, soziale Gerechtigkeit und Frieden und natürlich zum Feiern!

Sa., 13. August: Dekanatsfest der Begegnung:
Saturday: warming-up party for guests and members of the entire deanery

Das gesamte Dekanat Füssen feiert mit seinen internationalen Gästen, Einheimischen und Touristen.

12.00 - 16.00 Uhr: Lange Tafel auf der Inneren Kemptener Straße
Straßenfest zum Kennenlernen bei Essen und Trinken und lockerem

Unterhaltungsprogramm.

16.00 - 18.00 Uhr: Wie es Euch gefällt

Verschiedene Programmpunkte in der Stadt verteilt:

z.B. Badetreff bei den Bananeninseln, Bogenschießen im Baumgarten, gestalteter Rosenkranz, Besuch des mittelalterlichen Bürgerfestes in der Altstadt u.v.m.

18.00 Uhr: Weltjugendtagsgottesdienst

Die internationale Hl. Messe in der Stadtpfarrkirche St. Mang
Mit Chor und Band des Dekanats Weltjugendtagsteams.

19.30 – 24.00 Uhr: Rocking on Heaven’s Door

Open Air am Sparkassenplatz mit „Dessert-Storm“ und „Replay“

So., 0.30 – 1.30 Uhr: Lobpreisstunde
In der Stadtpfarrkirche Zu den Acht Seligkeiten

ab 1.30 Uhr: Rest vom Fest in Füssen West
Offene Kirche und offenes Pfarrheim Zu den Acht Seligkeiten

So., 14. August: Pfarrfest mit den Gästen der Pfarreiengemeinschaft Füssen
Sunday: parish party with guests and members of the parishes of Füssen

10.00 Uhr: Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Mang

anschl. Pfarrfest am und im Franz-Xaver-Seeloshaus (Altstadt)

Nachmittags: Besichtigungstouren mit den Gastfamilien und in kleinen Gruppen aus Gästen und Einheimischen

Mo., 15.August: Verabschiedung
Monday: Leave-taking of guests and the youths from Füssen starting for Köln

Frühmesse in der Stadtpfarrkirche Zu den Acht Seligkeiten, anchl. Abreise der Gäste und der einheimischen Jugendlichen zum Weltjugendtag nach Köln

Infotelefon: Christian Schulte 0171 / 80 67 518

Vergangene Aktionen zum Weltjugendtag

Der Segen des dreifaltigen Gottes ruhe auf dir.
Das wachsame Auge des
Vaters begleite dich,
das treue Auge des Sohnes
lenke deinen Schritt,
das helle Auge des Heiligen
Geistes lasse dich den rechten Weg erkennen.

Irischer Segen

 

Die Kirche ist international seit ihrem Anfang:

„Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“ Apg 2,4

Lesen Sie mehr dazu in der Apostelgeschichte ab Kapitel 2!

Artikel aus der AZ / Füssener Blatt Samstag, den6. August 2005

Weltjugendtag als großes Miteinander

„Tage der Begegnung" im Dekanat Füssen als Vorprogramm Weltjugendtag Köln 2005

Füssen (rea). Ab dem 18. August ist Papst Benedikt XVI. in Köln beim 20. Weltjugendtag (WJT). Die Chance, dort den deutschen Papst Josef Ratzinger zu erleben, lassen sich auch die katholischen jugendlichen aus dem Dekanat Füssen nicht entgehen. Doch bevor sie am 15. August nach Köln abreisen, lassen sie den Weltjugendtag auch hier in Füssen stattfinden. Wie überall in der Diözese Augsburg gibt es vom 11. bis 15. August auch im Dekanat „Tage der Begegnung", die junge Christen aus aller Welt hierher an den Lech führen.

„Wir hoffen, dass diese Tage auch außerhalb der Gotteshäuser als Miteinander bestehen und nicht nur ein Nebeneinander sein werden", wünscht sich Pastoralreferent Christian Schulte mit dem WJT-Team.

Ganz bewusst wurde im Dekanat Füssen im Gegensatz zu manch anderer Region in der Diözese Augsburg vor allem die Jugend in die Vorbereitung des WJT eingebunden. Gut eineinhalb Jahre sind seit der ersten Sitzung vergangen. In dieser Zeit wurde hart und kontrovers diskutiert. Das Ergebnis ist ein Kompromiss als „gut-katholische Mischung". Gottesdienste, Gebete, Spiritualität, Gemeinschaft, karitative und soziale Aktionen stehen vom 11. bis 14. August im Mittelpunkt. Dabei soll aber auch deutlich werden, dass die Jugend in der Kirche auch richtig feiern kann und eben ganz normal ist - zum Beispiel beim Open Air.

Das Vorprogramm bei diesen Tagen der Begegnung steht und fällt mit den Gästen, die auf ihrer Pilgerreise nach Köln in Füssen Station machen. Ab Donnerstag, 11. August, sind 22 junge Polen, 50 Kroaten, 20 Ghanaer aus der Pfrontener Partnerdiözese und acht junge Leute aus Nigeria als Dauergäste bis zum Sonntag hier. Untergebracht sind sie überwiegend privat in den Pfarrgemeinden des Dekanats. Anlaufstelle für alle Fragen ist das Franziskanerkloster in Füssen. Dort werden auch die vielen, vielen Durchreisepilger vor allem aus Italien für eine Nacht Herberge finden. Die meisten von diesen fanden ihre Unterkunft auf halber Strecke Richtung Köln im Internet. Nach dem Weltjugendtag machen viele auf der Rückreise zu Fuß, per Fahrrad oder Bus nochmals Station am Lech.

Eine besondere Herausforderung kommt am kommenden Donnerstag zusätzlich auf das WJT-Team zu: Eine Delegation mit 270 jungen Christen aus Israel besucht von Augsburg aus die Stadt und die Königsschlösser. Christian Schulte und sein Team sehen in dieser Begegnung aber auch eine ganz große Chance, denn „wann hat man schon einmal Gelegenheit, Christen aus dem Heiligen Land zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen".

140 ehrenamtliche Helfer

Um diese Gäste, um die Aktionen, um die Veranstaltungen kümmern sich rund 140 Ehrenamtliche aus dem Dekanat Füssen. Allen voran die jugendlichen, aber auch viele Erwachsene. „Was hier geleistet wurde und noch geleistet wird, das kann man nicht in Geld umrechnen", dankt Christian Schulte. Sein Dank gilt aber jetzt schon auch allen Trägern und Sponsoren dieses Weltjugendtags in Füssen. An erster Stelle nennt er das Dekanat, das die gesamten Kosten trägt, und die Stadt Füssen, den größten Sponsor-sichtbar in Genehmigungen, Mitarbeiterstunden, Bauhofarbeit und vielem mehr. Was dann noch fehlt an der Finanzierung, das soll über den Getränkeverkauf bei den einzelnen Veranstaltungen hereinkommen (nebenstehende Vorschau).

Mit einem richtigen Christbaum macht die Jugend im Dekanat Füssen auf den Weltjugendtag aufmerksam. Die Tanne am Kaiser-Maximilian-Platz in Füssen, aufgebaut von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, ist dabei durchaus mehr als ein Gag. Denn schließlich steht der Weltjugendtag unter dem Motto „Wir sind gekommen, um ihn anzubeten". Das wir steht für die heiligen drei Könige, die im Dom zu Köln beerdigt sind. Und sie kamen zu Weihnachten, zu Christi Geburt. Das augenfälligste Symbol dieses Festes ist der Christbaum.