H. Stadtpfarrer Msgr. Knebel hat sich nach dem Hurrican Katrina mit dem Leiter des Seelos-Centers in New Orleans in Verbindung gesetzt um zu erfragen, welche Schäden dort entstanden sind bzw. ob die Pfarreiengemeinschaft Füssen/St. Mang Hilfe leisten könnte.


Father Byron Miller hat sich nun gemeldet und mitgeteilt, dass das Seelos-Center und die Kirche, in der Pater Seelos begraben ist, St. Mary's Assumption, keinen Wasserschaden zu verzeichnen haben. Es sind aber Schäden am Turm der Kirche St. Alphonsus durch den Sturm entstanden und ein Glasfenster ging ebenfalls zu Bruch.

Es gibt auch einige Familien im Umfeld des Seelos-Centers, die durch das Wasser alles verloren haben, und die vom Seelos Center unterstützt werden.


Bild vom Newsletter 01.2006 Seelos.org (pdf)

Wenn Sie ebenfalls helfen wollen, können Sie Ihre Spende im Pfarrbüro St. Mang abgeben, wir werden sie dann an das SeelosCenter weiterleiten.

Text aus der AZ / Füssener Blatt 9. Januar

Hilfe aus Füssen für Familien in New Orleans

„Sonntagstafel" und Berger-Konzert erbringen 2030 Euro

Füssen (az). Mit Spenden von insgesamt 2030 Euro unterstützen die Pfarreien St. Mang und Zu den Acht Seligkeiten Familien in New Orleans, die im vergangenen Jahr aufgrund der Hurrikan-Katastrophe in Not gerieten. Das Geld wird dem Seelos-Center in New Orleans zur Verfügung gestellt. Dort setzt es Frater Byron Miller gezielt ein.

Das Seelos-Center geht auf den in Füssen geborenen Redemptoristenpater Franz Xaver Seelos zurück. Er hat in New Orleans als Missionar und Seelsorger gewirkt. Im Jahr 2000 wurde Seelos von Papst Johannes Paul II. in Rom selig gesprochen.

1220 Euro der finanziellen Hilfe aus Füssen kamen im vergangenen Oktober bei der

„Sonntagstafel" im Pfarrheim in Füssen-West zusammen. jedes Jahr veranstaltet die Pfarrei Zu den Acht Seligkeiten dieses „Missionsessen", 2005 stand es ganz im Zeichen der Hilfe für die Hurrikan-Opfer. Ein italienischer Koch sorgte mit seiner Kunst am Herd dafür, dass die Besucher satt wurden - und ihre Geldbeutel öffneten: Die zirka 200 ausgegebenen Essen waren gratis, um Spenden wurde gebeten.

Spenden von insgesamt 810 Euro kamen am Silvesterabend in der Stadtpfarrkirche St. Mang zusammen. Hier hatte der Schwangauer Professor Julius Berger wie die Jahre zuvor ein Konzert gegeben. Auch diese Summe wird zur gezielten Unterstützung von Opfern der Hurrikan-Katastrophe an das Seelos-Center in New Orleans überwiesen.

Text und Fotos: Georg Rehm; AZ Füssener Blatt 26. Okt. 2005

Sonntagstafel im Pfarrheim
"Zu den Acht Seligkeiten"

Italienische Delikatessen ermöglichen großzügige Spende

Füssen (reh) Am vergangenen Sonntag hat der Pfarrgemeinderat der Pfarrei "Zu den Acht Seligkeiten" in das Pfarrheim eingeladen. Aus den Missionsessen der letzten Jahre hat sich inzwischen die Sonntagstafel entwickelt. Eine Gruppe von knapp 20 Personen um Ottilie Ledermann hat in den Wochen vorher probiert und getestet und ein Menü zusammengestellt, das allgemeinen Anklang fand.

Ebenfalls im Pfarrgemeinderat ist Antonio Di Turi. Er stammt aus Bari und auf seinen Vorschlag und durch seine tatkräftige Unterstützung entstanden fünf Gerichte, die aus der italienischen Küche nicht so bekannt sind. Dazu zählte z. B. Lammkotelett oder Pasta "Puttanesca". Auch der Suppentopf mit "Pasta e Piselli" erfreute sich reger Nachfrage. Natürlich durften auch die Tomaten mit Mozarella oder eine Lasagne nicht fehlen. Am Ende gab es selbstverständlich zum Kuchen nicht nur Kaffee, sondern auch Espresso aus den dazugehörigen Tassen.

  
Reger Andrang herrschte am Buffet. Tomaten mit Mozarella gingen zur Neige und das Spendenkörbchen füllte sich langsam.

Dank des guten Besuchs wurden alle Töpfe leer gegessen und ca. 200 Portionen Essen gegen Spende ausgegeben. Insgesamt wurde ein Reinerlös von 1220,- EUR erzielt, der durch die Patres am Franz-Xaver-Selos-Center in New Orleans für Familien, die in den Überschwemmungen alles verloren haben, verwendet wird.


Das gemeinsame Essen wurde auch zu intensiven Gesprächen genutzt. Das Bild zeigt Rita Sailer im Gespräch mit Msgr. Karlheinz Knebel.

Einige Euro kamen noch durch den Verkauf von farbigen Freundschaftsbändern dazu, die für einen Glaubenskurs für Jugendliche im Internet werben.

Möglich wurde dieser Erfolg u. a. durch die Bereitschaft der Schwestern des Virginiaheims, die ihre Großküche zur Verfügung stellten und die Mithilfe des Geburtstagskindes Mesner Alfred Vogler, der Plakate, Speisekarte und den Tischschmuck erstellte.


Gut gefüllt und italienisch dekoriert war der Saal im Pfarrheim der Pfarrei Zu den Acht Seligkeiten zur Sonntagstafel. Im Vordergrund steht die Initiatorin Ottilie Ledermann.

Als die Töpfe und Pfannen so gut wie leer waren, überrascht noch ein Füssener Fachgeschäft für Spezialitäten aus Italien die Veranstalter mit zwei Blechen Focaccia, einem Brot, belegt mit Zwiebeln, Knoblauch oder Oliven.

Mo. 05. 09.  Füssener beten für New Orleans