Die Osternacht
Ostersamstagnacht

Das zentrale Ereignis, welches alle Trauer im Jubel untergehen lässt.

Jeder Höhepunkt, den wir hier auf Erden feiern, braucht unbedingt Ereignisse der Vorbereitung - Arbeit, Müh und Klage - welche, um so schmerzhafter und intensiver, das Ereignis des Überwindens um so größer werden lassen. Das Ereignis der Auferstehung, welche für jeden Menschen ein Weiterleben nach dem Tod verheißt, ist ein nicht zu überbietender Superlativ, der aus einem mühevollen Leben, das ungerechter Weise im Tod zu enden schien, hervor gegangen ist. So wurde das Kreuz zum Zeichen des Sieges über den Tod.

  

Aus dem Stein sollte der Funke (nicht mit dem Schwefel der Hölle) geschlagen werden, der das Osterfeuer entzündet. Gott sei Dank finden wir einen "Feuerstein" im modernen Feuerzeug. Ganz klein fängt es an, muss noch vor jedem Luftzug geschützt werden bis es zur allem trotzenden Glut heranwächst. Dieses Feuer - Altes Testament - wird Urgrund für Christus, symbolisiert in der Osterkerze (Neues Testament).

Allmächtiger, ewiger Gott,
du hast durch Christus allen,
die an dich glauben,
das Licht deiner Herrlichkeit geschenkt.
Segne + dieses neue Feuer,
das die Nacht erhellt,
und entflamme in uns die Sehnsucht nach dir,
dem unvergänglichen Licht,
damit wir mit reinem Herzen
zum ewigen Osterfest gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Alle: Amen.

Nun ritzt der Priester ein Kreuz in die Kerze, darüber zeichnet er den griechischen Buchstaben Alpha, darunter den Buchstaben Omega, zwischen die Kreuzarme schreibt er die Jahreszahl. Dabei spricht er:

Christus, gestern und heute (senkrechter Balken),
Anfang und Ende (Querbalken),
Alpha (über dem Kreuz)
und Omega (unter dem Kreuz).

Sein ist die Zeit (1. Ziffer)
und die Ewigkeit (2. Ziffer).
Sein ist die Macht und die Herrlichkeit (3. Ziffer)
in alle Ewigkeit. Amen (4. Ziffer).

In das eingeritzte Kreuz kann der Priester fünf Weihrauchkörner ein­fügen in nebenstehender Reihenfolge: dabei spricht er:

Durch seine heiligen Wunden, (1)
die leuchten in Herrlichkeit, (2)
behüte uns (3)
und bewahre uns (4)
Christus, der Herr. Amen. (5)

Der Priester zündet am Feuer die Osterkerze an und spricht dabei:
Christus ist glorreich auferstanden vom Tod.

Sein Licht vertreibe das Dunkel der Herzen.

In die völlig dunkle Kirche zieht der Priester mit der Osterkerze ein.

"Christus das Licht   -   Dank sei Gott"

  

Der neue Mensch
„Der auferstandene Christus trägt die neue Menschheit in sich,
das letzte herrliche Ja Gottes zum neuen Menschen.
Zwar lebt die Menschheit noch im alten,
aber sie ist schon über das Alte hinaus,
zwar lebt sie noch in einer Welt des Todes,
aber sie ist schon über den Tod hinaus,
zwar lebt sie noch in einer Welt der Sünde,
aber sie ist schon über die Sünde hinaus.
Die Nacht ist noch nicht vorüber,
aber es tagt schon.“

(D. Bonhoeffer)

Nach den Lesungen der Osternacht folgt das Gloria. Dabei werden alle Lichter eingeschaltet und sämtlich zur Verfügung stehenden Glocken geläutet.

Durch deinen geliebten Sohn steige herab in dieses Wasser die Kraft des Heiligen Geistes, damit alle, die durch die Taufe mit Christus begraben sind in seinen Tod, durch die Taufe mit Christus auferstehn zum ewigen Leben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. A: Amen.

Preist, ihr Quellen, den Herrn,
lobt und erhebt ihn in Ewigkeit.

Der sinnvollste Termin einer Taufe ist in der Osternacht. Leider hat dieses Jahr keine statt finden können.

Hinweis: Ab diesen Punkt folgt die Liturgie dem Ablauf einer Sonntagsmessfeier. Aus diesem Grund habe ich nun Bilder vom Ostersonntag angefügt.

Viele Gläubige haben "Osterkörbchen mit Speisen" mit gebracht. Zu Hause wird noch ein wenig weiter gefeiert, besonders mit denen, welche aus gesundheitlichen Gründen die Feier nicht besuchen konnten.

  

Auch am Ostersonntag findet die Speisenweihe statt. Ein "geweihtes Osterei", das Symbol für das noch verborgene neue Leben, wird bei uns nach der Messfeier den Besuchern mit gegeben.

  

Allen christgläubigen gesegnete Ostern.

Die Osternacht 2004