Adventsingen
des Oberen Lechgau-Verbandes

Am Samstag den 3. Dezember 2005,
fand im Anschluß an die Vorabendmessfeier 
des 2. Adventsonntag ein Adventssingen, gestaltet vom Oberen Lechgauverband statt.

Text von Marlene Köpf / AZ / Füssener Blatt / 8. Dez. 2005

BesinnIiches zum Advent
Rund 250 Besucher beim Adventssingen des Oberen Lechgau-Verbandes in Füssen

Füssen (mk). „Wie viel Kitsch verträgt der Advent?" Mit dieser Frage begrüßte Monsignore Karlheinz Knebel etwa 250 Besucher in der Stadtpfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten" in Füssen zum Adventssingen des Oberen LechgauVerbandes. 
Der Advent sei doch viel mehr die Zeit der Besinnung. Das Adventsingen habe eine tiefe Berührung im Menschen und könne den Horizont aus dem Glauben auf Weihnachten hin erweitern.

Die Texte der Lesungen von Magnus Lipp ermahnten, Advent solle eine Zeit der Besinnung sein. Bei der Verkündigung antwortete Maria dem Engel „Mir geschehe nach deinem Worte". Sie wurde für viele ein Vorbild, sich zu öffnen und dort zu wirken, wo Hilfe benötigt wird. Herbergssuche findet jeden Tag dort statt, wo Menschen vor Krieg und Unterdrückung fliehen. Auch heute wären für die zwei Herbergssuchenden die Chancen, ein Quartier zu bekommen, vielerorts sehr gering. Durch Christi Geburt kam der Erlöser in die Welt. Ein Kind liegt im Stall in einem Futtertrog bei Josef und Maria - die lang ersehnte

Zeit ist gekommen. „Stellen wir uns vor, wir stehen an einer großen alpenländische Krippe mit Hirten und Verkündigungsengeln", so Lipp: „Wo wäre unser Platz? In der Nähe des Jesuskindes oder weit entfernt? Ganz nah ander Krippe wohl nur für die Wenigsten."

Im Hirtenspiel von Beni Kölbl erzählten die Hirten auf dem Feld die Geschichte vom Messias, der vom Himmel auf die Erde gekommen ist. Nach des Engels Botschaft gingen sie, um das neugeborene Kind im Stalle zu suchen. Als Geschenke nahmen sie ein Lammfell, ein Hemd, Brot und Schafskäse mit. Nach einem Gebet machten sie sich auf den Weg zum Jesuskind nach Bethlehem.

In seinem Schlusswort dankte Monsignore Knebel allen Mitwirkenden, die diese Stunde zu einer besinnlichen Adventsstunde werden ließen. Die Lieder und Musikstücke des Adventsingens wurden vorgetragen von den Füssener Mädla und Füssener Sängern, dem Weißenseer Zweigesang, der Bernbeurer Stubenmusik, den Lechbrucker Alphornbläsern, der Salchenrieder Stubenmusik und der Sulzschneider Stubenmusik.

Mit dem gemeinsam gesungenen Andachtsjodler endete das Adventsingen, das Gaumusikwart Alfred Frei gestaltete und leitete, unterstützt durch Vereinsmusikwartin Kerstin Lau-Wankmiller. Für die Organisation zeichnete der Gebirgstrachtenverein „D' Neuschwanstoaner" Füssen verantwortlich. Die Spenden der Besucher gehen an die „Kartei der Not", das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Die Lechbrucker Alphornbläser begrüßten vor der Tür der Pfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten" die Besucher des Adventssingens des Oberen Lechgau-Verbandes. 

Drinnen umrahmten unter anderem die Füssener Sänger die besinnlichen Lesungen von Magnus Lipp. 

Programm

Adventliche Bläserweise

Buchinger Bläser

Begrüßung

Herr Monsignore Karlheinz Knebel

Zum Advent

Lesung

Magnus Lipp

In Nacht und Dunkel

Füssener Sänger

Adventliche Weise

Salchenrieder Stubenmusik

Zur Verkündigung

Lesung

Magnus Lipp

Gegrüßt seist du o Maria

Füssener Mädla
Wertachtaler Stubenmusik
(Marktoberdorf)

Die Engelsbotschaft

Weißenseer Zweigesang

Zur Herbergsuche

Lesung

Magnus Lipp

Josef und Maria

Füssener Mädla

Minneth aus Chrobold

Salchenrieder Stubenmusik

Felsenharte Bethlehemiten

Füssener Sänger

Christi Geburt

Lesung

Magnus Lipp

Jodler

Weißenseer Zweigesang

Frohe Weise

Buchinger Bläser

Hirten auf dem Feld

Auf, auf ihr Hirten

Füssener Sänger

Hirtenspiel

Füssener Hiatabuaba
Oberdorfer Schwegelmusik

An der Krippe

Lesung

Magnus Lipp

Krippenstückl:

A herzigs, a flachshaariges Büable

Salchenrieder Stubenmusik

Füssener Mädla

Adventliche Weise

Buchinger Bläser

Schlusswort und Segen

Herr Monsignore Karlheinz Knebel

Gemeinsames Singen

Andachtsjodler

Die Füssener Sänger singen einmal vor, danach singen wir alle gemeinsam

Bitte keinen Applaus.

Vergelts Gott

Mitwirkende:

Buchinger Alphornbläser
Oberdorfer Schwegler (Marktoberdorf)

Buchinger Bläser Salchenrieder Stubenmusik (Stötten)
Füssener Hiatabuaba
Weißenseer Zweigesang
Füssener Mädla
Wertachtaler Stubenmusik (Marktoberdorf)
Füssener Sänger

Sprecher und Texte:
Magnus Lipp, Füssen

Hirtenspiel.
Beni Kölbl, Füssen

Gestaltung und Leitung:
Alfred Frei (Gaumusikwart)
mit Unterstützung der Vereinsmusikwartin Kerstin Lau-Wankmiller.

Veranstalter
Oberer Lechgau-Verband

Organisation
Gebirgstrachtenerhaltungsverein „D` Neuschwanstoaner" Füssen

Eintritt frei

Es wird um eine freiwillige Spende gebeten.

Wir bitten das Fotografieren nach 20 Uhr einzustellen. Danke.