Krippen der 
Pfarreiengemeinschaft Füssen

Krippenausstellung in der Krippkirche

Die Ausstellung in der Krippkirche ist geöffnet
(Fußgängerzone Reichenstraße hist. Altstadt Füssen)
vom 27. 11.  bis 15. 1. 2006, 
täglich 10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr.

Eintritt 2,-- Euro
incl. ausführlicher, reich bebilderten Beschreibung der Krippendarstellungen.
Am Heiligen Abend und Silvester ist nachmittags die Ausstellung geschlossen.

Krippe in der Franziskanerkirche Füssen 
St. Stephan (Franziskanerkirche): „Sprenzelkrippe"
Schnitzer: Eduard Sprenzel um 1920.

  Krippe "Zu den Acht Seligkeiten" 
Schnitzer: Alois Vogler

Text: Werner Hacker / AZ / Füssener Blatt / 9. Dez. 2005

Füssener Krippenspiel
...
erhält letzten Feinschliff vor Aufführung am Samstag

Füssen (ha). „Der Basti hat schon letztes Jahr den Josef gespielt. Er hat mich angerufen und gefragt, ob ich dieses Mal die Maria spielen möchte. Da habe ich spontan ja gesagt", erzählt Moni Schwärzler. Am Samstag, 10. Dezember, hat sie nun um 19 Uhr auf dem Füssener Schrannenplatz ihren große Auftritt in dem Theaterstück „A ruhige Nacht".

Die 15-jährige Schülerin sitzt im gemütlichen Treffpunkt des Gebirgstrachten- und Heimatvereins Almrausch und wartet auf die Hirten. „Einer fehlt noch", stellt Benno Kölbl fest. „Aber wir fangen jetzt mit der Sprechprobe an." Im Nebenraum wartet Manfred Krampe im Kostüm eines Wirtes auf die anderen Laienschauspieler, um dem Stück „A ruhige Nacht" den Feinschliff zu geben. „Die Herbergssuche und zwei Hirtenspiele zeigen wir am Samstagabend auf dem Schrannenplatz", erklärt er.

Der 14-jährige Magnus Ehrentreich spielt einen jungen Hirten. Auf seinen Stab gestützt schaut er sehnsüchtig nach oben, in Richtung Stern von Bethlehem. Benno Kölbl, der Autor und Regisseur der drei Stücke, steht neben ihm. Er stellt einen älteren Hirten dar. Während Szene für Szene geprobt wird, stricken die Damen des Vereins dicke Trachtensocken. Elvie Kölbl, die zusammen mit Hannelore Uhl ein Gesangsduo bildet, ist schon richtig gespannt, ob wieder rund 150 Leute kommen werden: „Das hängt vom Wetter ab. Hoffentlich ist es nicht zu kalt."

In letzter Zeit sei sie oft gefragt worden, wann die Herbergssuche aufgeführt wird. „Am Samstag werden uns Bläser des Musikvereins Harmonie Füssen unterstützen. Auch die Geschwister Fasser sind dabei und singen ihre Lieder."

Hannelore Uhl, die als Sprecherin durch den biblischen Abend führt, ergänzt: „Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt."

Die Tür geht auf und „Josef" Bastian Kirchner schneit herein. „Die Sprechprobe hat einwandfrei geklappt", teilt er freudig mit. „Wir sehen uns dann am Freitag zur Generalprobe wieder."

Moni Schwärzler spielt zum ersten Mal die Maria. Ihr Partner bei der Herbergssuche ist Bastian Kirchner. Er war auch 2004 der Josef-Darsteller. Foto: Werner Hacker

Weitere Krippendarstellungen:

In St. Mang:
„Kaiserkrippe" (Jahreskrippe),
Schnitzer: Josef Hien, um 1960.

Große Krippe vor dem Altarraum
Schnitzer: Hans Stelzer, Schongau, 1628.

Das Christkind im Hochaltar von St. Mang.

  

Die rote Krippe: Ernst Wiegerling
Sternenhimmel; die blaue Lichtsäule, die unübertrefflich einzigartige Verbindung zu Gott Vater; der Dornstrauch wird Rosen tragen; geboren als Martyrer - das weiße Tuch in der Krippe ist schon sein Grabtuch; Maria zeigt uns das Kind.

THEATRUM SACRUM
die Marmorkapelle von St. Mang.

Christus, gestern und heute
Anfang und Ende
Alpha und Omega.
Sein ist die Zeit
und die Ewigkeit.
Sein ist die Macht und die Herrlichkeit
in alle Ewigkeit.
   Amen.

 

Zu Bethlehem geboren ist uns ein Kindelein,
das hab ich auserkoren, sein eigen will ich sein.
In seine Lieb versenken will ich mich ganz hinab
Mein Herz will ich ihm schenken und alles was ich hab.