Aschermittwoch
9. Februar 2005
11.00 Uhr Wortgottesdienst für die
Kinder des kath. Kindergarten St. Gabriel

Damit die Kinder begreifen, dass mit dem heutigen Tag eine Änderung eintritt, haben wir ein kleines Feuer auf dem Kirchplatz entzündet, in dem wir die Palmzweige des vergangenen Jahres, Luftschlangen und Faschingsmasken verbrannt haben.

  

  

  

  

Nach dem  das Feuer fast herunter gebrannt war, sind wir in unsere Taufkapelle gezogen. Dort stand vorbereitet Asche in einer kleinen Dose. Neu anfangen, das hatten hier viele Eltern versprochen. Das Ziel, auf Christus und sein Reich, hin zu arbeiten. Heute, am Aschermittwoch beginnen wir, auf das Osterfest zu warten, uns auf Ostern vor zu bereiten. Das Startzeichen dazu ist das kleine Kreuzzeichen, das mit der Asche auf die Stirn gezeichnet wird.

  

  

  

Wer mochte, bekam ein Aschekreuz.

"Pass auf, kleines Auge, was du siehst ...
denn dein Vater im Himmel hat dich lieb."

  

Am Aschermittwoch um 17.00 Uhr, Feier der hl. Messfeier,
in der das Aschekreuz ausgeteilt wurde.

Liebe Brüder und Schwestern,
wir wollen Gott, unseren Vater, bitten,
dass er diese Asche segne,
die wir als Zeichen der Buße empfangen.

Barmherziger Gott,
du bist den Demütigen nahe
und lässt dich durch Buße versöhnen.
Neige dein Ohr unseren Bitten
und segne + alle, die gekommen sind,
um das Aschenkreuz zu empfangen.
Hilf uns, die vierzig Tage der Buße
in rechter Gesinnung zu begehen,
damit wir das heilige Osterfest
mit geläutertem Herzen feiern.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

vgl. Schott Aschermittwoch

Du erbarmst dich aller, o Herr,
und hast Nachsicht mit den Sünden der Menschen,
damit sie sich bekehren;
denn du bist der Herr, unser Gott.
Im Vertrauen auf dich
beginnen wir die vierzig Tage der Umkehr und Buße.
Gib uns die Kraft zu christlicher Zucht,
damit wir dem Bösen absagen
und mit Entschiedenheit das Gute tun..

vgl. Schott Aschermittwoch

Aschermittwoch 2003