Aktuelle Termine:

Der Dankgottesdienst am So. den 26.03. um 9.30 Uhr mit unserem Bischof wird gestaltet von der Frauenschola mit „Lob sei Dir, Herr“ 3-stg. Satz von A. Frey aus dem GL Nr. 519, 1-3 
und dem ganzen Chor mit dem Sanctus, Benedictus und Agnus Dei aus der Messe in C-Dur und dem „Jubilate“ von Anton Diabelli für 3-stg. Chor und Orchester.

Ostern:
Der Chor singt am Karfreitag um 15.00 Uhr Motetten: Die Passion nach dem Evangelisten Johannes von E. Schäfer, „O Haupt voll Blut und Wunden“ von Albert Kupp und „Mein Gott, mein Gott“ von Otto Abel und am 
Ostersonntag um 10.15 Uhr die Missa in A von Aegidius Schenk für 3-stg. Chor, Soli, Orgel und Orchester und
„Cantate Domino“ von Anton Diabelli für 3-stg. Chor.

--- / ---

SINGKREIS 
"Zu den Acht Seligkeiten"

Ehrung Willy Prämaßing

Es ist kaum zu glauben, lieber Willy, dass du nun schon 30 Jahre Mitglied in unserem Kirchenchor bist.

Und- ohne den anderen zu nahe zu treten – ein ganz besonderes. Ich weiß noch gut , wie du zum ersten Mal zu uns kamst. Du – als begeisterter Chorsänger- suchtest nach deiner Versetzung nach Füssen natürlich  sofort  wieder einen Choranschluss. Dabei musst du Pfarrer Schuler über den Weg gelaufen sein und dieser freute sich, dich in unseren Chor bringen zu können. Und – wir machten einen guten  Fang. Wir bekamen einen sehr sicheren Sänger, mit einem wohlklingenden Bariton, der uns auch in unserer Blütezeit schon eine gute Stütze war. Noch mehr natürlich wurdest du zur unentbehrlichen Galionsfigur als sich die Männerstimmen reduzierten. Es verdient höchste Anerkennung, dass du trotz deines gesundheitlich angeschlagenen Zustandes uns weiterhin die Treue hieltest und ein überaus fleißiges und zuverlässiges Chormitglied bliebst. Du hast dich auch nicht beirren lassen, wenn es um Differenzen im Chor ging. Dir lag die Sache – nämlich der Chorgesang und auch der liturgische Dienst, den du damit verrichtest – im Vordergrund. Du wolltest nie Streit,  sondern die Harmonie. Wir und ich im Besonderen als Chorleiter schulden dir sehr viel und bedanken uns ganz herzlich für dein nun 30-jähriges Wirken in unserer Chorgemeinschaft. Wir hoffen, dass du uns noch lange erhalten bleibst. Wir brauchen dich sehr. 

Ehrung Linde Rist 

In der Linksaußenposition, liebe Linde, hast du nun schon 25 Jahre deinen Platz bei uns. Er ist nicht jede Woche besetzt, weil es einfach beruflich im Zusammenhang mit deinem Nachtdienst nicht geht. Umso mehr können wir dein Engagement gar nicht genug hoch einschätzen. Wenn du frei hast, dann ist eben der Donnerstag-Abend für den Kirchenchor reserviert. Und – auch wenn es sicher nicht einfach ist – immer die durch Probenverlust entstehenden Lücken wieder aufzufüllen, so hältst du unverzagt uns die Treue und bist nun wirklich „Stammssopranistin“  in unserem Chor, die wir sehr gerne in unserer Mitte haben. Wir – auch der Chorleiter- schätzen deine aufrichtige Art, die sich  auch darin ausdrückt, wenn du sagst, was dir nicht passt . Du bist sozusagen dadurch ein Stimmungsbarometer im Chor. Auf der anderen Seite schätzen wir sehr deine soziale Ader. Als leuchtendes Beispiel – und es ist nur eines von vielen – darf ich an die hervorragenden Kässpatzen erinnern, die Dank deiner Kochkünste immer in der Fastenzeit aufgetischt werden. Obwohl du oft auch bei unseren Veranstaltungen nicht dabei sein kannst, bist du gerne in unserem Chor . Und wir wünschen uns alle, dass es auch weiterhin so bleibt.  

Unser Stadtpfarrer Msgr. Karlheinz Knebel bedankte sich für die treue, welche ja nicht nur dem Kirchenchor entgegengebracht, sondern im besonderer Weise der Kirche vor Ort galt. "Es ist heute sehr schwer geworden, Chormitglieder zu gewinnen, welche noch bereit sind, an den hohen Festtagen im Chor mit zu wirken. Um so aufrichtiger Lob und Dank, den langjährigen Mitgliedern, welche ihre Verlässlichkeit mit viel Arangement und Freude unter Beweis gestellt haben." 

  

Und nun ein Prosit auf das kommende Jahr 2005. Es gibt noch viel zu feiern - Packen wir's getrost an. 

So. 05. 12. Chor-Nikolaus
Programm für das Jahr 2005