Kirche logo ZdAS
IMPRESSUM

Gästebuch

20. April 2014

Zu den Acht Seligkeiten

Osterzeit

Gründonnerstag bis Ostermontag mit Emmausgang
Selig sind, die nicht sehen und doch glauben. (Joh. 20,29)
Palmesel Palmsonntag
Ostern Gruß

Glück haben die Menschen, welche auf ein weiterleben nach dem Tod hoffen, weil sie sich auf ihren Schöpfer einlassen, sich selbst als Teil seiner Schöpfung verstehen und die Welt mit allen Kräften erhalten möchten.

Jesus, der König der Juden?
Er kommt nicht hoch zu Ross wie ein Beherrscher, sondern zieht auf einer Eselin, dem Arbeitstier des einfachen Menschen, in Jerusalem ein, umjubelt von den selben Menschen, die später auch seine Kreuzigung fordern werden.

Wir wissen, dass das Leben auf Erden endlich ist und es allein dem wirkmächtigen Wort Gottes anheim gestellt ist, zu jedem Menschen, der gelebt und gestorben ist, zu sagen: „Steh auf und lebe erneut“.

Der Tod ist das banale Gegenteil von Leben – er ist, wie es so viele Menschen annehmen, das Ende vom Leben, ein Zustand von absolutem nicht leben sowie es vor dem Lebensbeginn auch kein Existieren des heute lebenden Menschen gab.

Was aber nicht zu leugnen ist, ist die Wahrheit, dass z.B. ich als Mensch lebe und in dieser Welt gut oder schlecht im Sinne Gottes wirken kann. Es ist, als ob ich mit meinem Leben einen Buch mit meiner Persönlichkeit schreibe, das wie ein Programm, das wir Seele nennen, in Gott unsterblich vorhanden ist. Die Seele ist in Gottes Hand und nur er kann diese in seinem Sinne ergänzen und vollenden. So teile ich mit meiner Kirche die Zuversicht, nach dem Tod meine Persönlichkeit in einem neuen Körper wieder ausdrücken zu können, also zu neuem Leben von Gott berufen zu werden. Das verstehe ich unter Auferstehung mit Leib und Seele.

Weil Gott, von dem ich glaube, vollkommen ist, der also nichts in ein Leben ruft, um es wieder zu verwerfen, glaube ich auch an die Auferstehung Jesu und aller Menschen. Damit verbunden ist die Vorstellung eines „Jüngsten Gerichts“, wo Gerechtigkeit und Barmherzigkeit allein von Gottes Gnaden abhängig ausgesprochen werden kann. Die Berufung und die Folgen des Gerichts liegen vollkommen in Gottes Hand. Die Möglichkeiten von Leben in Fülle, ewiger Ruhe oder Verdammnis können wir uns phantasievoll ausmalen, aber das Leben nach dem Tod gehört zum Mysterium, zum großen Geheimnis Gottes, welches kein Mensch erfassen kann. Bleibt nur Glaube, Hoffnung und Liebe und deren wirkmächtige Veränderung der Lebensart, wie es in der Schrift heißt, "An den Früchten in dieser Welt werdet ihr den zukünftigen Himmel erkennen"

Selig werden die Menschen sein, die im Leben schon an das weiterleben nach dem Tod geglaubt, und aus diesem Glauben heraus ihr Leben im Angesicht Gottes gestaltet haben.

Mit dieser, meiner österlichen Zuversicht, wünsche ich Ihnen und all ihren Lieben und Wohltätern
ein Frohes und Gesegnetes Osterfest.

Die Vorbereitung auf das Osterfest begann mit dem Aschermittwoch, der 40tägigen großen Fastenzeit.

Der Palmsonntag ist der Passion Jesu gewidmet und wird in Füssen mit einer ökumenischen Palm-Prozession begonnen. Nach der Segnung der traditionellen Palmzweige ziehen die christlichen Kirchen der Stadt Füssen gemeinsam von der Krippkirche zum Magnusbrunnen hinauf.

Palmsonntag ökumenische Prozession Palmsonntag ökumenische Prozession
Palmsonntag ökumenische Prozession Palmsonntag ökumenische Prozession
Palmsonntag ökumenische Prozession Palmsonntag ökumenische Prozession
Palmsonntag ökumenische Prozession

Ein zu tiefst berührendes Erlebnis ist die Verkündigung des Evangeliums in der original hebräischen Fassung, vorgesungen von Pfarrer Yavno Cepe der syrisch orthodoxen Gemeinde in Füssen.
Palmsonntag ökumenische Prozession Sonnenaufgang
Nach dem Gloria am Gründonnerstag schweigen die Glocken. An ihre Stelle treten die Rätschen und Klappern, welche an die Hammerschläge der Soldaten erinnern sollen, die Jesus an das Kreuz schlugen.
Karfreitag Rätsche Gegeißelter Heiland Karfreitag Rätsche
Karfreitagsliturgie Karfreitagsliturgie
Die Vergegenwärtigung des leidenden Jesus drückt den noch heute mitleidenden Menschen förmlich zu Boden.
Karfreitagsliturgie Karfreitagsliturgie
Karfreitagsliturgie Karfreitagsliturgie
Antlitz Jesu Kreuzigung

Ecco Homo - Wir sehen im Gekreuzigten das Leid, welches Menschen aufgrund der ihnen von Gott gegebenen Freiheit sich gegenseitig antun können. Gott selbst leidet unter dem Missbrauch dieser Freiheit in gleicher Weise, wie er mit den armen und geschundenen Menschen Mitleid hat. Nur eine unbegründete, selbstlose Liebe lässt Gott weiterhin sein Ja zu uns Menschen sprechen, welche immer wieder versuchen, mit Lüge, Gewalt und Tod ihre Vorstellung einer besseren Welt verwirklichen zu können. Leid und Unrecht zu ertragen, eine Entwicklung vom Schlechten zum Guten aushalten zu müssen, Füreinander zu leiden, Mitleid ist der Weg, den Jesus Christus, Gottes Sohn vorgelebt hat. "So, wie ich euch geliebt habe, so sollt auch Ihr einander lieben". Das ist das Geheimnis des Glaubens, an das die Christen noch heute fest halten und verkünden, bis Gott als Christkönig wiederkommt und uns ein neues Leben schenkt, in welchem der Missbrauch der Freiheit, die Sünde, keinen notwendigen Raum mehr findet. Nicht das Diktat eines Königs sondern die Einsicht, dass die von Ihm gegebenen Regeln sinnvoll sind, bedeuten das von ihm verheißene, kommende Reich.
Heiliges Grab Heiliges Grab
Karsamstag - Grabesruh - Herr, wohin gehst du?

Osternacht - die Erkenntnis, dass Jesus lebt, dass Gott lebt und wir mit Jesus Christus leben werden, greift Raum wie das Licht, das vom im Stein schlummernden Funken das Osterfeuer entzündet, die Osterkerze erleuchtet und von ihr ausgehend nach und nach die ganze Kirche erhellt.
Osternacht Osterfeuer Osternacht
St. Mang Osternacht Speisenweihe Ostern
Ostermontag
Mit den ratlosen Jüngern auf der Flucht. Nichts wie weg aus Jerusalem, nichts wie weg von der Stätte der Enttäuschung, der ausgelöschten Verheißung, dem Ort von Verrat und Elend und Tod. Ziellos in Richtung Emmaus. Aber so nach und nach macht sich auch hier Erkennen breit. Musste nicht all das geschehen, damit der Mensch den richtigen Weg erkennen kann? Wenn Gott mit uns leidet, wird er uns in seiner Allmacht aus dem Leid heraus führen zu einem neuen Leben. Ist nicht unsere nur auf Indizien - besser noch, nur aufgrund unseres Glaubens beruhende Liebe zu Gott Vater der Schlüssel zu einem besseren Leben? Das Himmelreich ist schon angedeutet unter uns und die Aufgabe der Christen ist es, im Vertrauen auf den lebendigen Gott mit unseren persönlichen Möglichkeiten die Schöpfung zur Vollendung zu führen, die von Gott her Gut war und die denkbar beste Welt sein kann.
Emmausgang
Emmausgang Emmausgang
Emmausgang Emmausgang
Emmausgang Emmausgang
Emmausgang Emmausgang
Emmausgang

Emmausgang

Hopfensee
Emmausgang Geht in alle Welt und seid meine Zeugen

Halleluja

Christ ist erstanden

Jesus Lebt

Halleluja
Speisensegnung Ostersonntag Der Auferstandene Christus mit Osterkerze
Osterzeit Diese Seite wurde durch Google Analytics gezählt
Ostern 2012 go to