Pfarrei ZdAS
IMPRESSUM

Pfarreiengemeinschaft
St. Mang und
"Zu den Acht Seligkeiten"

Füssen
St. Walburga
Weißensee
St. Peter und Paul
Hopfen am See


Gästebuch
28. Januar 2011 St Mang Amt 
Das Brot teilen - den Glauben teilen.

Ökumenischer Gottesdienst
28. Januar 2011

Woche für die Einheit der Christen mit Jahresempfang.
Ein Eintrag in mein Gästebuch erfolgt über die Adresse: alfred.vogler(äd)acht-seligkeiten.de
Oekumene 2011 Oekumene 2011
Evangelium: Lk 9,10-17 "Brotvermehrung" deutsch und aramäisch. Obwohl wir das aramäische Wort nicht verstanden, war es dennoch das gleiche "Vater Unser" wie in deutscher Sprache. Wir sollen uns verstehen lernen, um uns der Einheit im Glauben annähern zu können.
Oekumene 2011 
Dazu helfe uns Gott, unser Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen

AZ Füssener Blatt  31. Januar 2011

Vier Teile, die ein Ganzes bilden.

Einheit der Christen
Gebetswoche endet in Füssen mit ökumenischem Gottesdienst der Konfessionen.
Jahresempfang als Schlusspunkt.
Füssen
Er ist in Füssen nicht mehr wegzudenken und steht für den hohen Stellenwert der Ökumene vor Ort: Der jährliche Gottesdienst mit Jahresempfang, der die Gebetswoche für die Einheit der Christen beschließt. Dennoch war diesmal Neues geboten. Denn erstmals beteiligte sich auch die freie evangelische Gemeinde. Und erstmals war an den vorausgegangenen Abenden jeweils bei einer anderen Gemeinde gemeinsam eine Andacht gefeiert worden nach dem Thema: "Zusammen glauben - feiern - beten."

Im Abschlussgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche Zu den Acht Seligkeiten unterstrichen die vier Geistlichen vor zahlreichen Gläubigen, dass das Teilen, auch des Glaubens, ein wichtiger Bestandteil auf dem gemeinsamen ökumenischen Weg sei.
  "Lassen wir uns leiten vom Geiste Jesu und seine Botschaft auf uns einwirken", so der gemeinsame Blick auf das Evangelium. "Miteinander zu teilen ist Vorbild für uns alle." Symbolisch wurde schließlich aus vier Teilen ein Brot zusammengefügt.

Beim Jahresempfang im Pfarrheim betonte Bürgermeister Paul Jacob mit Verweis auf die aktuelle Sozialstudie, dass die Stadt auf die Nöte der Bürger reagieren müsse. Die erfolgte Einrichtung von Beiräten sei ein wichtiger Schritt, um zum Wohl der Bürger im Rahmen der Möglichkeiten aktiv zu werden. Er ermutigte alle, im eigenen Umfeld Gemeinsamkeit zu praktizieren und so in eine gute Zukunft zu gehen.

"Es ist gemeinsam schon viel erreicht worden", dankte Pfarrer Frank Deuring allen Beteiligten für das gute Miteinander im ökumenischen Arbeitskreis.
  Als Beispiele nannte er Sozialstation, Tafel oder die vielen positiven Erfahrungen bei der ökumenischen Nacht der offenen Kirchen. 2011 sollen die Besuchsdienste zentrales Thema • sein. "Schauen wir gemeinsam auf dz Gesamte, nutzen wir das Potenzial für das Gute und lassen uns nicht entmutigen - es wird immer Menschen geben, die unsere Hilfe brauchen", so sein Appell.

Ein sichtbares Zeichen des Teilens setzten schließlich die Gläubigen der vier Gemeinden beim reichhaltigen Buffet, zu dem viele selbst zubereitete Köstlichkeiten nach internationaler Rezeptur gehörten. Für rundum positive Rückmeldungen sorgten die abschließenden Gespräche im Pfarrsaal. (sai)
Gruppenfoto
(Bild Manfred Sailer)

Beim ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche zu den Acht Seligkeiten brachten (von rechts) Pastor Henrik Otto (freie evangelische Gemeinde), der evangelische Pfarrer Joachim Spengler, der katholische Dekan Frank Deuring sowie Pfarrer Yavno Cepe (syrisch-orthodoxe Gemeinde) jeweils ein Viertel eines frischgebackenen Brotes zur Segnung vor den Altar, die dann zu einem Ganzen zusammengefügt wurden. Im Hintergrund Diakon Fredl Hofmann. Fotos: Manfred Sailer

Ökumenischer Gottesdienst anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2009

Damit sie eins werden in deiner Hand

 (Ezechiel 37,17)Oekumene 2011
Oekumene 2011
Oekumene 2011 Oekumene 2011
Oekumene 2011 Oekumene 2011
Der diesjährige Gottesdienst beruht auf Vorschlägen der Christinnen und Christen in Korea, eines Volkes, dessen Land in zwei Staaten geteilt ist. Wir werden vom Propheten Ezechiel hören, der in eine Vision zweier Holzstäbe hatte, die von Gott zu einem zusammengefügt wurden. Wir kommen als Christinnen und Christen aus getrennten Gemeinschaften zusammen. Wir wissen um die Uneinigkeit und unsere Unfähigkeit, überzeugende Botschafterinnen und Botschafter der Versöhnung in der Welt zu sein und wenden uns an Gott, der zusammenführen kann, was Menschen zerrissen haben und zerreißen.
Oekumene 2011 Oekumene 2011
Wir wollen verbinden, was getrennt ist. Als Zeichen hierfür binden wir die Stäbe zusammen und wünschen uns dabei den Frieden.
Oekumene 2011
Oekumene 2011 Oekumene 2011

AZ Allgäu-Rundschau 7. Feb. 2009 Text Manfred Sailer

Christen unterschiedlicher Konfessionen beten gemeinsam

Es ist zur guten Tradition geworden, dass sich in der Gebetswoche für die Einheit der Christen die Syrisch-orthodoxe Gemeinde, die evangelische Christusgemeinde und die Pfarreiengemeinschaft Füssen zum ökumenischen Gottesdienst versammeln. Der Gottesdienst in der Pfarrkirche Zu den Acht Seligkeiten unter dem Motto "Damit sie eins werden in Deiner Hand" war aufgebaut auf Vorschlägen der Christen Koreas. Der Gottesdienst mit dem Leitwort, das Mut macht, so Pfarrer Joachim Spengler in seiner Ansprache, soll zum Auftrag werden und Anstoß geben, sich für die Ökumene weiter zu öffnen und einander zu fördern. Der Ausklang des Festes folgte im Pfarrsaal mit einem Buffet von allerlei Köstlichkeiten, gespendet von allen teilnehmende Gemeinden. Dabei gab es die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zu informativen und interessanten Gesprächen. Unser Bild zeigt (von links): Pfarrerin Susanne Birkle, Pfarrer Joachim Spengler, Kaplan Julius Kreuzer und Pfarrer Yavno Cepe, die die fast 100 Teilnehmer im Pfarrsaal beim Neujahrsempfang begrüßten.
Neujahrsempfang 2007 Oekumene 2011Oekumene 2011