IMPRESSUM

Erntedankfest 2010
mit Kaplan Markus Willig

Im Mittelpunkt des heutigen Erntedankfestes steht der gemeinsame Gottesdienst, bei der eine Auswahl von landwirtschaftlichen Produkten dekorativ in der Kirche platziert wird. Diese haben freilich keinen Opfercharakter mehr, sondern sollen den Gläubigen wieder in Erinnerung rufen, welche Vielfalt an Nahrungsmitteln die Erde für die Menschen bereitstellt und dass die Früchte des Bodens nicht selbstverständlich existieren, sondern Teil göttlicher Schöpfung sind.

Tagesgebet

Allmächtiger Gott,
du gibst uns in deiner Güte mehr,
als wir verdienen,
und Größeres, als wir erbitten.
Nimm weg, was unser Gewissen belastet,
und schenke uns jenen Frieden,
den nur deine Barmherzigkeit geben kann.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Schlussgebet

Gott und Vater,
du reichst uns das Brot des Lebens
und den Kelch der Freude.
Gestalte uns nach dem Bild deines Sohnes,
der im Sakrament unsere Speise geworden ist.
Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

Zu denen, die glauben, sagt Christus:

dass bei Gott nichts stirbt, weder Samenkorn noch Tropfen, weder Staub noch Mensch.
Nur die Vergangenheit stirbt, und die Gegenwart stirbt.
Aber die Zukunft lebt ewig.

Zu denen, die glauben, sagt er:

Ich bin die Zukunft der Menschen. (aus Indien)

Nach dem Segen wurden wieder Minibrote gegen eine Spende abgegeben. Allen, die Angesichts der schon selbstverständlich erscheinenden, guten Ernte, an die Armen unter uns gedacht haben, ein herzliches "Vergelt's Gott!".

Erntedankfest 2008