Firmvorbereitung 2009

Ein großes Ereignis ist immer der gemeinsame Firmvorbereitungstag, an dem alle Firmlinge aus der Pfarreiengemeinschaft
in der Stadtpfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten" zusammen treffen. Pastoralassistent Christian Schulte hat die Altarinsel zum "Berg des Herrn" umgestaltet und die Firmlinge wie am Tag der Seligpreisungen um den Altar lagern lassen.

Magic Martin führte den Firmlingen in einer faszinierenden Weise eine Reihe von Zauberkunststücken vor.

"Hat Jesus auch getrickst - oder hat er wahre Wunder vollbracht?"

Gott lässt sich nicht mit Tricks manipulieren, denn sonst wäre Gott nicht Gott. Gott ist vollkommen frei in seinen Handlungen,
er wirkt Wunder, die unberechenbar und nicht zu durchschauen sind.

Das Feuer, welches zum Lobpreis Gottes entzündet wurde, soll die Verbindung vom Feuer der Osternacht zum Feuersturm des Pfingstfestes schlagen:

Feuer - aus dem Nichts geschlagen ist der Anfang des Wunders,
welches das Feuer des Gauben in unseren Herzen entzündet.

Feuer ist heiß wie die Liebe, entsteht ganz harmlos und verbreitet sich unaufhörlich in alle Ewigkeit. Liebe und Feuer wollen aber auch gepflegt werden. Ja, man muss mit ihnen umgehen, wie mit einem rohen Ei. Geschützt durch eine dünne, zerbrechliche Schale wächst das Leben heran. Ungewiss ist es, wo es herkam, ungewiss auch, wohin es einmal gehen wird, unabdingbar nur das: "Es ist!" "Ich bin" steht fest in der Mitte des großen Geheimnisses, welches wir Gott nennen. Der Glaube, dass der Geist Gottes die antreibende Kraft in der Liebe zu dem, was er geschaffen hat, schaffen und erhalten wird, zeigt sich unüberbietbar in der Gestalt und in der Geschichte von Jesus Christus.

"Wird das rohe Ei einen Absturz aus 5m Höhe überleben, wenn wir es mit den unscheinbar geringen Mitteln, die uns zur Verfügung gestellt werden, absichern?" stellt Pastoralassistent Christian Schulte die Aufgabe.

Wird unser Glaube an die Liebe Gottes zerbrechen, wenn wir ihn ungeschützt den Kräften der Umgebung aussetzen? 

Das Experiment hat uns deutlich vor Augen geführt,  dass das Ei - Symbol für das zukünftige Leben im Glauben - nur Heil bleibt, wenn es gut genug beschützt wird. Die Mittel dazu findet man in der gemeinsamen Suche nach Lösungen, die Materialien dazu stellt die kirchliche Gemeinschaft bereit, die Verantwortung, als Bauherr eines abgesicherten Lebens, das selbst den Absturz des sicheren Todes überleben wird, liegt bei dir allein.    Hinweis: Die meisten Eier überlebten ;-))).