IMPRESSUM

PFARREIENGEMEINSCHAFT FÜSSEN

St. Mang Füssen, St. Peter und Paul Hopfen am See,

St. Walburga Weißensee, "Zu den Acht Seligkeiten" Füssen

AZ / Füssener Blatt Dienstag, 15. Dezember 2009
Text: Werner Hacker

Luzia hat diesmal ein Gesicht
Feier jugendliche verkörpert die Heilige aus Sizilien 
Kinder setzen am Namenstag traditionell Schiffchen in den Lech

Füssen I ha I Die traditionelle Luziafeier hat einen neuen Programmpunkt, der die Teilnehmer sehr beeindruckte: Die Auszubildende Marina Poltmann stellte die barmherzige Heilige aus Sizilien dar. Nach den Liedern und Gebeten in der Krippkirche begleitete „Luzia" in einer Pferdekutsche sitzend den Zug der Familien hinunter zum Lech, wo wie jedes Jahr der eigentliche Höhepunkt stattfand: Im Licht der Fackeln setzten 30 Kinder ihre vorher selbst gebastelten Häuschen wie Schiffchen ins Wasser.

Es war ein ergreifendes Schauspiel, als die Lichter im Lech an die frohe christliche Botschaft gemahnten. Am Ufer strahlten die Augen der Mädchen und Buben. Ihre Eltern und die begleitenden Angehörigen waren ebenfalls gerührt. 

Basteln macht großen Spaß
Um die Symbolkraft des warmen Lichts von Kerzen in der Altstadt und unten am Fluss wirken lassen zu können, war aber erst einmal das handwerkliche

 Geschick der Kinder im Franz Xaver Seelos-Haus gefragt. „Mir macht das Basteln großen Spaß", erzählt der sechsjährige Valentin Heiserer und hebt sein Häuschen hoch. „Es war ruckzuck fertig", strahlt er und bekommt dafür großes Lob von Mama Andrea.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind Doris Lamatsch und ihre zwei

jährige Tochter. Paulina brauchte natürlich beim Basteln „sehr viel Hilfe", aber stolz darf sie auf ihr Luzia-Häuschen ebenfalls sein.

Nach der Bastelstunde sangen die Kinder im Kreis mit Pfarrhelferin Brigitte Böck und Kaplan Julius Kreuzer das Lied vom Hoffnung gebenden Licht, das mit Jesus zu allen Menschen kommt. Danach war zur musikalisch umrahmten Luziafeier in die Krippkirche eingeladen. Eine Gitarre, Streichinstrumente und Flöten erklingen. „Die Kirche ist fast ganz voll", freut sich nicht allein Kaplan Kreuzer darüber, dass so viele Füssener Familien dabei sind, um gemeinsam den Namenstag der Heiligen Luzia zu feiern.

Luziafeier 2008
Programm von der

Luziafeier am 
13. Dezember 2009

Um 15.00 Uhr im Seeloshaus:

Die Kinder und ihre Begleiter treffen sich im Seeloshaus zum Basteln der Luziahäuschen. Im Anschluss daran erfahren sie etwas über die heilige Luzia.

Um 16.30 Uhr in der Krippkirche:

Vom Seeloshaus kommen die Kinder mit ihren gebastelten Luziahäuschen (noch nicht erleuchtet) und nehmen in der Krippkirche in reservierten Bänken vorne Platz. In der Kirche brennen nur die Altarkerzen und die Apostelleuchter.

Begrüßung und Erläuterung des Ablaufs (Christian Schulte)

Musikstück: Cello (Jonas Schuer)

Lied: Wir sagen euch an den lieben Advent

(drei Strophen) mit Gitarre (Sabrina Tiedke)

Anzünden der Kerzen des Adventsgestecks am Seitenaltar - Auswendig singen: Texte der zweiten und dritten Strophe werden jeweils angesagt

1) …wir sagen euch an eine heilige Zeit.
Machet dem Herrn die Wege bereit.
R: Freu euch ihr Christen, freuet euch sehr,
schon ist nahe der Herr!

2) ….So nehmet euch eins um das andere an,
wie auch der Herr an uns getan. Freut euch…

3. …Nun tragt eurer Güte hellen Schein
weit in die dunkle Welt hinein. Freut euch…

Erläuternder Text zur Heiligen Luzia

Heute am 13. Dezember feiern wir die heilige Luzia von Syrakus. Sie wurde durch ihren Einsatz für die Armen und ihre Liebe zu Jesus Christus ein leuchtendes Vorbild - gerade in unserer Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Warum sie eine Lichterkrone trägt?

Es wird erzählt: `In Luzia wuchs der Wunsch, selber so zu leben wie Jesus. Sie besuchte kranke Menschen, brachte ihnen Speis und Trank, wusch ihre Wunden und tröstete sie. Besonders am Herzen lagen ihr arme Kinder oder blinde Menschen, um die sich kaum jemand kümmerte. Abends ging sie durch die dunklen Gassen und beschenkte sie. Bald sagten die Christen in den unterirdischen Höhlen: Da kommt Luzia, unsere kleine Lichtträgerin! Denn um die Speisen tragen zu können, steckte sie sich brennende Kerzen in einem Kranz auf den Kopf.´

Musikstück: Geige (Daria Hawkrigde)

Gedicht: Das Lied der heiligen Luzia:

Dunkelheit liegt so schwer
auf allem Leben.
Sonne, die scheint nicht mehr,
Nachtschatten schweben.
Durch dunkle Stub´und Saal
schreitet im Lichterstrahl
Sancta Luzia, Sancta Luzia.

Nacht war so groß und stumm,
nun hört ein Brausen
um´s stille Haus herum
wie Flügelrauschen.
Seht dort, wie wunderbar
kommt her mit Licht im Haar
Sancta Luzia, Sancta Luzia.

Bald flieht die Dunkelheit
aus dieser Welt.
Bald steigt der Tag erneut
vom Himmelszelt.
Welch wunderbarer Geist,
der uns dies Licht verheißt,
Sancta Luzia, Sancta Luzia

Der Auftritt der heiligen Luzia mit Gefolge:

aus den beiden Sakristeitüren treten hervor:

die Sternträger, die Flötengruppe, die Wichtel, die heilige Luzia.

Flötenstück
(Flötengrupper Petra Jaumann-Bader)

Luzialied: Solo der heiligen Luzia
( Marina Poltmann)

Mit dem Licht aus der Luziakrone wird die Laterne des 1.Wichtels entzündet und das Luziahäuschen des 2.Wichtels.

Segen der mitgebrachten gebastelten Luziahäuschen durch den Priester
(Kaplan Julius Kreuzer)

Lied: Tragt in die Welt nun ein Licht

Auswendig, Texte werden angesagt

Flötenstück

Währenddessen gehen die Sternträger mit den Wichteln durch den Mittelgang und stellen sich vor dem Ausgang auf.

Nach der Musik geleiten sie die Menschen auf die Straße.

Dort geben die Wichtel ihr Luzialicht weiter und die Häuschen werden entzündet. Ebenso die geleitenden Fackeln.

Dann versammeln sie sich alle um die bereitstehende Kutsche. In der Kutsche sind die Körbe mit den Luziakringeln für alle deponiert.

Währenddessen hat sich die Flötengruppe umgezogen und gesellt sich zu den Menschen auf dem Platz.

Die Wichtel und die Sternträger postieren sich am Eingang auf der Treppe und erwarten die heilige Luzia mit ihren zwei Begleitern.

Um 17.00 Uhr:
Die Jungbläser (Weißensee) spielen, wenn die heilige Luzia heraustritt. Beim Herauskommen trägt sie einen Korb mit Luziakringeln.

Mit ihren beiden Begleitern und den Wichteln steigt sie in die Kutsche. Vor die Kutsche treten die Sternträger und führen den Zug an. Hinter der Kutsche laufen die Fackelträger und alle.

Der Zug geht über die Reichenstraße und Magnusbrunnen die Lechhalde hinunter bis vor den Eingang Klosterhof. Dort steigen die Wichtel aus. Die Körbe werden aus der Kutsche einigen Erwachsenen an die Hand gegeben.

Die Begleiter Luziens erheben sich und machen eine Abschiedsverbeugung, Luzia winkt huldvoll. Dann fährt die Kutsche über den Brotmarkt und die Brunnengasse weg zurück zur Krippkirche:

Die Sternträger, die Wichtel und die Korbträger mit allen anderen gehen zum Schwalbenlech und lassen ihre Häuschen schwimmen und sich danach die Luziakringel gut schmecken.

Dann löst sich die Feier von selbst auf…

Sternträger, Wichtel und Körbe gehen zum Seeloshaus.



Luziafeier 2008