Ökumenischer Gottesdienst 2008
Anschließender  Neujahrsempfang im evang. Gemeindehaus

"Ich würde mein Leben geben, 
damit du das sagen kannst, 
was ich nicht denke." 
- das Motto der römischen Universität La Sapienza könnte im positiven Sinne über die Ökumene gesagt werden.

Text von: Manfred Sailer
23. Januar 2008

Wie schon in den Jahren zuvor versammelten sich in der Gebetswoche für die Einheit der Christen die Gläubigen der Katholischen, Evangelischen und der Syrisch-Orthodoxen Pfarrgemeinden Füssens zahlreich in der Pfarrkirche von St. Mang zum ökumenischen Gottesdienst am Jahresanfang.
Wir haben uns, so Pfarrer Joachim Spengler einleitend, auch in diesem Jahr wieder auf den Weg gemacht, um die Begegnung mit Christus, dem Licht für unser Leben zu erfahren. 

In seiner Predigt hob Dekan Karlheinz Knebel hervor, dass Christus, das Licht uns allen geschenkt worden ist und für alle in Glauben, Hoffnung und Liebe leuchten soll. Wir sollen es hinaustragen in unsere Pfarrgemeinden und in die Welt.

Symbolisch wurde an der Osterkerze für einzelne Stationen im Leben der Gläubigen je eine Kerze entzündet. Für die Taufe, als neues Tor zum Leben, für Kommunion und Konfirmation, damit die Kerze und ihr Schein das weitere Leben begleitet. Für die Ehe als ein helles und klares Zeichen und für die Hospiz, die das Licht der christlichen Hoffnung hinträgt zu den sterbenden Menschen als tröstliche Begleitung auf ihrem letzten Weg.

Danach wurden an alle Gottesdienstbesucher Kerzen verteilt und in einer Lichterprozession zur evangelischen Christuskirche getragen, wo der Gottesdienst mit dem Vater unser und dem Segen für alle endete..
Ehe der Lichterzug in die Christuskirche einziehen konnte, mussten viele Lichter, die der Wind ausgeblasen hatte, neu entzündet werden.
(von links) Pfarrer Yavno Cepe, Frau Brigitte Engelhardt-Lechner (Hospiz), Dekan Karlheinz Knebel, Pfarrer Joachim Spengler, Alice Eisel (Kommunionkind), Pfarrerin Susanne Birkle, Leo Lang (Konfirmand) und Victoria Kanat (Taufe).

Im Anschluss waren alle eingeladen zum Neujahrsempfang im Haus der Begegnung der evangelischen Gemeinde, wo die Repräsentanten der beteiligten Gemeinden einen Rückblick auf das vergangene Jahr boten. Auch in die Zukunft wurde der Blick gerichtet mit dem Wunsch auf weiterhin so gute Zusammenarbeit wie bisher. Vom Arbeitskreis Ökumene wurde bestätigt, dass die Planung eines gemeinsamen Sommer- oder Herbstfestes bei den nächsten Treffen in Angriff genommen werden könnte.

Ein Buffet mit vielen Köstlichkeiten, darunter zahlreiche Spezialitäten der Syrisch-Orthodoxen Gemeinde war krönender Abschluss des Neujahrsempfangs. Bei einem Glas Wein wurde die Gelegenheit reichlich genutzt, die Kommunikation untereinander zu pflegen.

Frau Uschi Lappler ludt alle zum ökumenischen Frauengebetstag 2008 ein.

Dekan Karlheinz Knebel überreicht Frau Brigitte Engelhardt-Lechner für die Hospizarbeit eine Spende in Höhe von 820 Euro. Der Erlös stammt aus dem Benefizkonzert am Abend vor der Heiligen Nacht  in der Stadtpfarrkirche "Zu den Acht Seligkeiten".

Ökumenischer Gottesdienst 2007