Adventsfeier
 des Singkreis "Zu den Acht Seligkeiten"

7. Dezember 2007

Singkreis Zu den Acht Seligkeiten feiert seine Jubilare 

Zum ersten Mal stand ein vom Chor mitgestalteter Rorategottesdienst am Anfang der Jahres- und Nikolausfeier des Singkreises  Zu den Acht Seligkeiten in Füssen West. Eine zusätzliche Besonderheit war beim anschließenden Fest im Pfarrheim die Anwesenheit des Regionaldekans Msgr. Karlheinz Knebel, des Pfarrers Kasimierz Piotrowski  und des Regionalkantors Albert Frey. Der Grund lag wohl auch darin, dass Chorleiter Klaus Bielenberg sein 40-jähriges Jubiläum und zugleich Elisabeth Leonhard ihre 30-jährige Mitgliedschaft als Sopransängerin  in dieser Gemeinschaft feiern konnten.

In seiner Laudatio dankte Karlheinz Knebel dem Dirigenten für seinen Einsatz und seine Treue zur Pfarrei. Er betonte, dass das Wirken des Chorleiters eine Zeitspanne umfasst, die sich mit der Geschichte der Pfarrei fast deckt und erwähnte schmunzelnd, dass Klaus Bielenberg auch mit 5 Pfarrern zusammenarbeiten durfte. Mit herzlichen Worten wandte er sich an Elisabeth Leonhard und lobte ihre langjährige aktive Mitarbeit in der Kirchenmusik. Albert Frey übergab die Urkunden und betonte, dass es wohl zum entscheidenden Teil am Chorleiter liege, wenn in Zeiten des zurückgehenden Kirchenbesuches der Kirchenchor erhalten und die Kirchenmusik eben nicht „mega-out“ sei, sondern lebendig bleibe. Dies habe Bielenberg mit seinem engagierten Wirken über all die Jahre hinweg erreicht. 

Für den Singkreis bedankte sich Barbara Ziegler. Sie erinnerte an die schwungvolle Zeit des Choraufbaus, in der auch Werke aufgeführt wurden, die nicht unbedingt der gängigen Chorliteratur entsprachen, an die Konzerte und an die Zusammenarbeit mit anderen Chören. Sie erwähnte auch, dass der Chorleiter, da er lange Zeit zugleich als Organist tätig war, „schnelle Spurts zwischen Orgelbank und Dirigentenpult“ hinlegen musste. Die Pflege der Chorgemeinschaft  mit vielen geselligen Veranstaltungen sei stets sein Anliegen gewesen. Trotz  mancher Widrigkeiten sei der Chor immer wieder zu erstaunlichen Leistungen fähig. Sie brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass das Häuflein der 20 Sänger auch weiterhin die Probenabende am Donnerstag mit ihm verbringen will und überreichte einen großen Präsentkorb. 

Erika  Zöllner beschrieb in launigen Versen einige Begebenheiten und stellte zugleich die rein ehrenamtliche Arbeit des Dirigenten heraus. Bielenberg freute sich sichtlich über die mit der Organistin Ingrid Heckenstaller heimlich eingeübten Lieder, die der Chor ihm anschließend als Ständchen vortrug. Er bedankte sich mit herzlichen Worten und betonte, dass er mit der Jubilarin Elisabeth Leonhard schon in den 60er Jahren im Chor von St. Mang mitgewirkt habe. Er ermunterte seine Sängerinnen und Sänger weiterhin mitzuwirken am liturgischen Dienst, weil eben in dieser Funktion das Singen besonders Freude bereitet, das Herz zum Schwingen bringt und die Dunkelheit der Seele erhellt.    

Der Chor hat etwas, um dass ihn viele Chöre beneiden würden, wenn sie ihn kennen würden, den choreigenen Nikolaus, der mir Witz und Verstand, die liebevoll zusammengestellten Geschenktüten zu verteilen weiß. 

Und wenn ihr das beherzigt, was ich euch sage, kommt ihr sicherlich in den Himmel - und wenn ich tu, was ich euch sage, komm ich vielleicht auch hinein. 

  Nikolausfeier 2006

  Singkreis "Zu den Acht Seligkeiten"