Text und Bilder: Kaus Bielenberg

Sänger besuchen Nördlingen und Klosterkirche in Neresheim

Das strahlende Wetter war eine willkommene Zutat für den Ausflug des Kirchenchors nach Nördlingen. Das Programm war vielfältig. Die Sängerinnen und Sänger konnten die mittelalterliche Stadt bei einer geführten Tour besichtigen. Sie bestaunten u. a. die vielen Fachwerkhäuser, das Mondgestein im Rieskratermuseum, die Idylle der Eger, die groß angelegten Gebäude des Tanzhauses und der alten Schranne , das Gerberviertel  und natürlich die gut erhaltene Stadtmauer mit ihren vielen Toren. Beim Wochenmarkt bot sich die willkommene Gelegenheit die bekannten Stabenwürstle zu probieren, die bestens mundeten.

Die Besichtigung von St. Georg ließ man sich nicht entgehen und genoss auch das 20-minütige Orgelkonzert zur Mittagszeit. Hervorragende Hausmannskost gab es bei der Einkehr im Sixenbräustüberl.

Für den Nachmittag konnte jeder nach seiner Interessenlage etwas aus dem gefächerten Angebot wählen. Manche besuchten die Chagall- Ausstellung, die etwas Rüstigeren bestiegen das Wahrzeichen, den eingefriedeten Daniel oder umrundeten die Stadt auf der Mauer, andere wiederum vertieften ihr Wissen im Museum.

Auf der Rückfahrt bildete der Besuch der Kirche der Benediktinerabtei Neresheim einen Höhepunkt. Die Architektur der „Arche im Licht“ , mit ihrer mächtigen Vierungskuppel, die den Innenraum in Bewegung auflöst und im Grenzenlosen schwingt, erweckte Bewunderung. Genauso gefielen die herrlichen Wandmalereien aus dem Leben Jesu und auch die Holzhay Orgel mit ihren 3500 Pfeifen. Als die Chorsänger das „Regina coeli“ anstimmten, waren sie fasziniert von der Akustik, die den Klang unwahrscheinlich verstärkte, aber auch einen langen Nachhall verursachte.

Eine Einkehr im rustikalen Waldgasthaus „Tobias“ im Kemptener Wald rundete den schönen Tag ab. Die  rundum zufriedenen Sänger und ihre Angehörigen dankten Edith Bielenberg für die Organisation und dem Fahrer Karlheinz Ganser vom Busunternehmen Kößler für seine gewohnt umsichtige Fahrweise.